Home

Archiv für die Kategorie » Willst du es wissen? «

367. Papst Benedikt XVI. trat zurück

Donnerstag, 23. Mai 2013 | Autor:

 

Wikipedia Petersdom Wolfgang Stuck 

Als am 11. Februar Papst Benedikt seinen Rücktritt verkündete, löste er bei Katholiken und Nichtkatholiken eine Schockwelle aus, denn „ein Papst stirbt, aber tritt nicht zurück“ war die landläufige Meinung.

Foto NAI Papst

Dazu kam, dass in derselben Nacht in der Kuppel des Petersdoms ein Blitz einschlug, was von vielen als ein böses Omen angesehen wird. 

Auch in Israel war man über den Rücktritt des Papstes betroffen, denn mit Benedikt XVI. verlor Israel einen Freund, der gemäß seiner theologischen Erkenntnis hinter den Juden steht, was er in seinen drei Werken „Jesus von Nazareth“ manifestierte. Für Israels Oberrabbiner Jona Metzger war dieser Papst der beste, den der Judenstaat erlebte. Auch der sefardisch-orthodoxe Oberrabbiner Shlomo Amar bedauert Benedikts Rücktritt, denn er befürchtet, dass sein Nachfolger den Juden und damit Israel nicht mehr so wohlgesonnen sein könnte.

 

Im Februar 1994 tagten in Jerusalem vier Tage lang 430 jüdische und christliche Persönlichkeiten aus 91 Ländern. Darunter waren fünf Kardinäle, unter ihnen der Vorsitzende der Glaubenskongregation Kardinal Joseph Ratzinger, ferner vier Metropoliten, neun Oberrabbiner, 103 Bischöfe und 54 Rabbiner. Ich weiß nicht, wer mich neben Kardinal Ratzinger platziert hatte – vielleicht hatte ich das einem Irrtum zu verdanken. Auf diese Weise lernten wir uns kennen.

 

In seinem Tagungsvortrag sagte er: „Die Juden haben am Tode Jesu keine Kollektivschuld, denn weder die Juden noch die Römer brachten Jesus ans Kreuz, sondern allein unsere Sünden, lehrt das Neue Testament. Durch Jesus Christus sind Juden und Christen ein Volk Gottes geworden. Israels Glaube ist seither universal. So wurde Israel durch Christus ein Segen für alle Völker. Das „Schmah Israel, unser Gott ist eins“ , blieb auch in den Evangelien rechtskräftig, denn es gibt auch jetzt nur einen Gott. Es ist an der Zeit, dass die katholische Kirche sich bei den Juden für ihre Feindseligkeit und Intoleranz entschuldigt“. (Auszug aus NAI-Artikel, Feb. 94)

 

Benedikt XVI. ist ein theologischer Denker und kein politischer Taktiker. Das machte ihm das Regieren als Papst im Vatikan schwer. Nicht nur der Papst, auch Pastoren von Kirchen mit nur 400 Mitgliedern haben gegen Intrigen zu kämpfen, wie viel mehr das Oberhaupt einer Kirche von 1,2 Milliarden Mitgliedern unterschiedlicher Interessen.

 

In seiner Amtszeit formalisierte er die 1993 von Papst Johannes Paul II. begonnene, aber von ihm als Kardinal aus gearbeitete Annäherung der römisch-katholischen Kirche an Israel. Nun können sie diplomatische Beziehungen aufnehmen. So besuchte er 2009 als Papst Benedikt XVI. Israel. Er war nach Paul VI. und Johannes Paul II. der dritte Papst, der Israel besuchte, war aber der erste Papst, der sich nicht nur gegen den Antisemitismus aussprach, sondern sich bei seinem Besuch im KZ-Auschwitz „als Sohn des deutschen Volkes“ unter die Mitschuld am Holocaust stellte.

 

Solche Judenfreundschaft forderte die Kurie heraus, daher wurde, um ein Schisma zu verhindern, die Pius Bruderschaft, die den Holocaust in seiner Gänze leugnet, in den Schoß der Kirche zurückgenommen. Ebenso führte er die lateinische Messe ein, in der für die Bekehrung der Juden gebetet wird. Nachdem er sich gegen die Homo-Ehe und gegen die Empfängnisverhütung aussprach, wurde er als nicht reformfähig diskreditiert. Um nicht weiter gegen seine Überzeugungen Kompromisse machen zu müssen, trat er als 85-Jähriger von Krankheit geschwächt von seinem Amt zurück.

 

Damit begann die Nachfolgerspekulation und brachte die Vision des irischen Mönchs Maleachi ins Gespräch, der im Jahre 1139 insgesamt 266 Päpste voraussagte und schrieb:

„Wenn sich alles wie ein Wirbelsturm um Jerusalem dreht, kommt ein Papst aus dem Osten (Papst Johannes Paul II. kam aus Polen und war der 264. Papst). Ihm folgen nur noch zwei Päpste. Der vorletzte Papst schafft Frieden zwischen Kirche und Juden (Papst Benedikt XVI. war der 265.) Danach folgt der letzte Papst, der 266., der sich, laut Maleachis Vision, zu Gott macht und über Jerusalem herrschen will“.

Das sind alles nur Spekulationen. Sollten sie sich aber bewahrheiten, werden sie sich nicht gleich von heute auf morgen erfüllen. Wir werden den neuen Papst Franziskus I. den 266., der ein Jesuit ist, im Auge behalten.

 

NAI Ausgabe April 2013 von Ludwig Schneider

 

Thema: Willst du es wissen? | Beitrag kommentieren

366. Wenn die sturen Israelis auf die Europäer hören würden…

Donnerstag, 23. Mai 2013 | Autor:

Foto Flash 90  NAI 4-2013

 

Lieber Blog Besucher,

ich muss mich immer wieder wundern, wenn ich die Vorschläge der Gutmenschen aus Europa zum Nahostkonflikt höre oder lese. Meine Betrachtungsweise stelle ich immer im Licht der Bibel an, und da ist es dann zwangsläufig, dass ich zu einen anderen Ergebnis kommen muss.

Trotz der “weisen” Vorschläge aus Europa bleibe ich so gelassen wie der Autor dieses Berichtes, und sage dazu ganz einfach: Warten wir ab.

 

Wenn die sturen Israelis auf die Europäer hören würden…

 

… dann wäre endlich Frieden im Nahen Osten. Und es gäbe keinen Judenstaat mehr

 

Ein Trauerzug in Gaza-Stadt. Die Leichen von zwei kleinen Kindern werden durch die Stadt getragen. Betroffene Gesichter, tiefes Leid. Wir erfahren, dass eine Familie Opfer eines israelischen Luftangriffs geworden ist. Das Foto gewinnt den World Press Photo Award 2012.

 

Und noch eine Auszeichnung: Der Film heißt A World not Ours („Eine Welt, die nicht uns gehört“). Er weckt Sympathie für die Palästinenser in einem Flüchtlingslager. Ein kurzweiliger Streifen mit ausgezeichneter Musik.

Der dänisch-palästinensische Regisseur Mahdi Feifel erklärt: „Die ganze Idee eines jüdischen Staates ist lächerlich.“ Sein Film gewinnt bei der deutschen „Berlinale“ den Friedensfilmpreis (!).

 

Israelkritische Fotos, Filme und Texte haben beste Chancen, internationale Auszeichnungen zu holen. Denn in denKöpfen der gebildeten Europäer, die sich gerne als moderne linke Intellektuelle verstehen, hat sich ein Dogma festgesetzt: Es hängt allein am guten Willen der Israelis, ob im Nahen Osten Frieden herrscht. Und weil die verstockten Juden sich eben nicht ernsthaft um den Frieden bemühen und stattdessen ihre ganze Energie daran setzen, die armen Palästinenser zu unterdrücken, geht es mit dem Frieden nicht voran.

 

Und so stellen sich diese Friedensbewegten, die von den tatsächlichen Verhältnissen in Israel keine Ahnung(aber dafür eine umso überzeugtere Meinung darüber) haben, den Weg zum Frieden vor: 

* Israel stellt den Siedlungsbau sofort ein. (Warum der Bau von Häusern auf einem kahlen Hügel bei Ma’aleAdumim vor den Toren Jerusalems den Frieden mehr gefährdet als der Raketenbeschuss durch die Hamas, bleibtihr Geheimnis).

 

* Israel baut die Kontrollstellen ab und lockert die Abriegelung des Gazastreifens. (Mag sein, dass dann islamistische Fanatiker ein paar israelische Busse in die Luft sprengen oder ähnliches – aber für den Frieden müssen doch auch die Juden Opfer bringen, oder?)

 

* Israel räumt die „besetzten Gebiete“. (Die Räumung des Gazastreifens war doch ein Anfang! Heute herrscht dort ein fanatisches Terrorregime, unterdrückt Frauen, misshandelt Andersdenkende und vertreibt sich die Zeit damit, Raketen auf die Juden in der Nachbarschaft abzufeuern. Das ist doch ein Modell für die Räumung des so genannten Westjordanlands!)

 

* Israel räumt den Palästinensern ein umfassendes Rückkehr-Recht ein. (Abgesehen davon, dass der überwältigende Anteil der Palästinenser kein Recht auf „Rückkehr“ hat, weil er gar nicht in Israel geboren wurde – Israel wäre nach der „Rückkehr“ ein anderer Staat. Nachdem nämlich die Hamas die demokratischen Wahlen gewonnen hat, nutzt sie Demokratie, um diese abzuschaffen.)

 

* Israel akzeptiert die Zweistaatenlösung. (Wobei der europäische Gutmensch gar nicht daran denkt, dass viele Araber diese Lösung verabscheuen. Sie wollen ganz Jerusalem und ganz Palästina, keinen unansehnlichen Kleinstaat neben dem „jüdisch-zionistischen Gebilde“).

 

Dass Israel den Schlüssel zum Frieden in der Hand hält und ihn nicht benutzt, weiß mittlerweile in Europa jedes Kind. Deshalb: Öffentliches Lob für alle Künstler und Journalisten, die Israel kritisieren! Man muss doch nicht gleich ein Antisemit sein, nur weil man ein wenig Sympathie hegt für den arabischen Traum vom Verschwinden des Judenstaats?

 

Gott wird diesen Traum platzen lassen wie eine Seifenblase. Aber der moderne Europäer hält Gott ja für vorgestrig, ein weltfremdes Auslaufmodell, ähnlich wie Netanjahu. Aber er irrt sich. Bei beiden.

 

NAI Bericht April 2013 von Tommy Müller

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Thema: Willst du es wissen? | Beitrag kommentieren

362. Taufe wie Jesus sie befohlen hat – und nicht wie es die Kirche tut

Montag, 20. Mai 2013 | Autor:

 

Lieber Blog Besucher,

über die Taufe wie sie in Europa besonders aber in Deutschland von den Großkirchen praktiziert wird, wurde schon viel diskutiert.

Ich möchte mich daran nicht mehr beteiligen. Eines nur ist mir in all den Jahren klar geworden. Von einer Taufe im biblischen Sinne kann bei der zurzeit gängigen Praxis nicht gesprochen werden. Es ist eine Besprengelung eines 6 wöchigen alten Babys, dass in die Kirche getragen wird.

Die biblische Taufe, so wie sie das Wort Gottes beschreibt und Jesus vorgeschrieben hat, kann man im nachfolgenden Beitrag nachlesen.

 

Die Taufe im Neuen Testament

 

Mit freundlicher Genehmigung von

© 1986 Ernst G. Maier (Konferenz für Gemeindegründung) Alle Rechte vorbehalten.

Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung der „Konferenz für Gemeindegründung“ www.kfg.org,Deutsche Gemeinde-Mission e.V. www.dgm-online.org

Thema: Willst du es wissen? | Ein Kommentar

349. Karfreitag – was steckt dahinter

Freitag, 29. März 2013 | Autor:

Wer ist der Mensch am Kreuz

Gemälde von Michael Willfort

 

Mache den Test

 

Gemälde Hannes Stets

Gemälde von Michael Willfort

Ich bete für die beste Entscheidung.

Bedenke es ist kein Spiel.

Ein Leben – danach das Gericht.

 

Was wäre wenn….

Das Kreuz medizinisch betrachtet

Quelle von Soulsaver

Thema: Willst du es wissen? | Beitrag kommentieren

337. Evolutionslehre – so ein Pech

Mittwoch, 5. Dezember 2012 | Autor:

Gemälde von Michael Willfort

Die Erdvergangenheit war ganz anders

Uns allen ist das derzeit geltende wissenschaftliche Weltbild geläufig, in dem gewaltige Zeiträume von Millionen und Milliarden Jahren die entscheidende Rolle spielen. Diese Zeiträume sind notwendig um eine plausible Begründung für die Evolutionstheorie zu haben, die ihrerseits wieder mit dem Lyellismus vernetzt ist, der von einer allmählichen geologischen Entwicklung in ebenso langen Zeiträumen ausgeht.

Von daher wird es möglich aufgrund von Leitfossilien auf das Alter einer bestimmten Gesteinsschicht zu schließen, wobei man, merkwürdigerweise auch umgekehrt, aus dem Alter einer Gesteinsschicht auf das Alter der in dieser aufgefundenen Fossilien schließen kann.

Eigentlich müsste ein einziger Fund, der nicht in dieses Bild passt, ausreichen, um diese Theorien ins Wanken zu bringen. Es gibt aber nicht nur einen, sondern jede Menge von Funden, die überhaupt nicht in dieses Bild passen und deshalb glattweg ignoriert, und wenn das nicht möglich ist, als „Fälschung“ abgetan werden.

In die Mitte dieser Betrachtung soll ein antiker Hammer stehen, der in massivem Sandstein eingeschlossen war und zum Teil noch ist, wobei das Alter des Sandsteins von Geologen auf mindestens 140 bis 400 Millionen Jahre geschätzt wird.

Wenn das richtig ist dann müsste die Menschheit ebenso alt sein wie das Gestein in dem der Hammer gefunden wurde, was wiederum alles das, was die Evolutionstheorie lehrt über den Haufen werfen würde. Ist der Hammer aber wesentlich jünger, dann kann der Sandstein keine 140 – 400 Millionen Jahr alt sein.

Das antike Werkzeug weist eine einfache Form, wie ein bei uns üblicher Maurerhammer, auf. Der hölzerne Stil ist kristallin versteinert, teilweise porös und innenseitig verkohlt.

Wissenschaftliche Untersuchungen an verschiedenen Instituten ergaben, dass sich die chemische Zusammensetzung des Stahls, aus dem der Hammerkopf besteht, völlig von den heute üblichen Stahlsorten unterscheidet. Der Hammkopf ist aus hochwertigem Stahl gefertigt und zudem rostfrei, was auf eine hochentwickelte Technologie schließen lässt.

Stahl in dieser Art lässt sich heute überhaupt nicht mehr herstellen, weil, wie Untersuchungen ergaben, der Stahl unter anderen atmosphärischen Bedingungen als sie heute herrschen und unter einem Luftdruck von mindestes 2 Atmosphären hergestellt worden sein muss.

Das würde auf vorsintflutliche Verhältnisse in Form des Wassers über der Erde (transparente Wasserdampfhülle) hinweisen, von dem die Bibel spricht, dass es in der Sintflut abregnete, nachdem es zuvor auf der Atmosphäre lastete und damit einen höheren Luftdruck bewirkte.

Dieser Hammer wird sehr ausführlich und mit wissenschaftlicher Gründlichkeit in dem Buch „Darwins Irrtum – vorsintflutliche Funde beweisen: Dinosaurier und Menschen lebten gemeinsam“ – von Dr. Hans-Joachim Zillmer – ISBN 3-7844-2709-X – beschrieben und ist, wie das ganze Buch, mit Fotos unterlegt.

Aber nicht nur der Hammer wirft Fragen auf:

Der Privatforscher Zillmer stieß bei seinen Ausgrabungen auf jede Menge Trittsiegel von Dinosauriern, in Verbindung mit menschlichen Fuß- oder sogar Schuhabdrücken. Bei den Fußabdrücken sind zum Teil alle fünf Zehen perfekt abgebildet, ebenso wie die scharfkantigen Zehen der Dinosaurier.

Oftmals befinden sich die Fußabdrücke in den Trittsiegeln der Dinosausaurier, vermutlich weil sich in diesen leichter gehen ließ. Es lassen sich auch ganze Gehspuren verfolgen, aus denen die uns bis heute bekannte menschliche Schrittfolge und Gangart erkennbar ist. Erkennbar war auch ein, von einem Menschen zertretener Trilobit, der, nach offizieller Lehre, bereits vor etwa 251 Millionen Jahren ausgestorben ist.

Es finden sich auch menschliche Fußabdrücke von ca. 50 cm Länge, was auf die Riesen der Vorzeit hinweist, von denen die Bibel spricht.

Die Spuren wurden in weichem Schlamm eingedrückt, der sich schnell verfestigte um kurz darauf, innerhalb eines sintflutartigen Geschehens, von einer anderen Materialschicht überdeckt zu werden, die dann wiederum überdeckt wurde usw.

So bildete sich innerhalb kurzer Zeit eine Abfolge von Schichtungen, aus teilweise ganz unterschiedlichen Materialien, die von den Geologen jeweils auf Millionen von Jahren geschätzt werden, was zu zum Teil kuriosen Ergebnissen führt, in dem zum Beispiel eine als wesentlich älter angesehene Schicht auf einer viel jüngeren Schicht lagert oder dass man, aufgrund der Lehre von den Leitfossilien, zu dem Schluss kommen könnte, dass der Affe vom Menschen abstammt.

Hebt man beim Ausgraben dann wieder Schicht um Schicht ab, stößt man auf die ursprünglichen Trittspuren.

Die auf der ganzen Welt zu findenden Fossilien weisen auf eine plötzlich hereingebrochene, gewaltige Katastrophe hin. Da ist die bekannte Versteinerung eines Fisches, der gerade einen anderen frisst, da wurde die Versteinerung eines Ichthyosaurier gefunden der gerade ein Junges gebiert, und da erfolgte eine massenhafte und rasante Konservierung von Tieren und zwar so schnell, dass sogar die Weichteile versteinerten.

Es finden sich an vielen Stellen Muscheln, die im geschlossenen Zustand versteinert sind. Üblicherweise öffnen sich die Muscheln, wenn sie sterben.

Es finden sich auch „Tierfriedhofe“, in denen, in fossiler Form, alle Arten von Tieren beieinander liegen, die, nach der Evolutionstheorie, gar nicht zur gleichen Zeit gelebt haben können.

Wie eine Versteinerung vor sich geht ist nicht genau bekannt. Zu erinnern ist hier an den Cowboystiefel mit einem versteinerten menschlichen Unterschenkel, wobei auf dem Stiefel noch das Jahr der Herstellung und die Lieferfirma lesbar sind. Versteinerungen können demnach sehr schnell erfolgen.

Es ist auch nicht erklärbar, wie Knochen von Sauriern über Millionen von Jahren erhalten bleiben können, ohne zu Staub zu zerfallen.

Es war also alles ganz anders. Und deshalb wird es immer unverständlicher warum so unbelehrbar an der Evolutionstheorie festgehalten und jeder bedrängt wird, der hier Zweifel äußert.

Bemerkenswert ist, dass der Autor kein Christ ist, aber trotzdem die biblischen Berichte zu Rate zieht, wobei er zu dem Schluss kommt, dass die biblischen Berichte zutreffend sind, wofür er interessante Theorien und Erklärungen für die eine oder andere biblische Aussage entwickelt.

Vor der Sintflut müssen, durch die schützende und ausgleichende Wasserdampfschicht, sehr angenehme klimatische Verhältnisse geherrscht haben, was einen Riesenwuchs von Pflanzen und Tieren und ein längeres menschliches Leben ermöglichte. Durch den Wegfall dieser Schicht kam es zu einer höheren Belastung durch UV-Licht und kosmische Strahlen.

Wasserdampf darf nicht mit den so Genannten „Dampfwolken“ verwechselt werden. Wasserdampf ist ein unsichtbares Gas, das wir unter dem Begriff „Luftfeuchtigkeit“ kennen.

Der Autor kommt zu dem Schluss, dass die Erde noch jung sein muss, weshalb er schon als „Kreatonist“ bezeichnet wurde, was ihn aber nicht stören muss, zumal man ihn, als Nichtchristen, nicht auch noch des „Fundamentalimus“ bezichtigen kann.

Wenn Nichtchristen die Richtigkeit biblischer Aussagen bestätigen, ist das überzeugender, als wenn das Christen tun, weil man diesen unterstellt lediglich die Aussagen der Bibel beweisen zu wollen.

Was kann uns das Wort Gottes dazu sagen?

Und Gott sprach: Es werde eine Feste zwischen den Wassern, die da scheide zwischen den Wassern. Da machte Gott die Feste und schied das Wasser unter der Feste von dem Wasser über der Feste. Und es geschah so.
1. Mose 1, Verse 6 und 7

In dem sechshundertsten Lebensjahr Noahs am siebzehnten Tag des zweiten Monats, an diesem Tag brachen alle Brunnen der großen Tiefe auf und taten sich die Fenster des Himmels auf, und ein Regen kam auf Erden vierzig Tage und vierzig Nächte. Da ging alles Fleisch unter, das sich auf Erden regte, an Vögeln, an Vieh, an wildem Getier und an allem, was da wimmelte auf Erden, und alle Menschen.
1. Mose 7, Verse 11, 12 und 21

Im Schöpfungsbericht steht von einer Trennung des Wassers unter der Feste von dem Wasser über der Feste geschrieben, was nicht mit der Trennung von Land und Meer verwechselt werden darf.

Daraus kann geschlossen werden, dass es einmal eine gewaltige unterirdische Wasseransammlung und ein ebenso gewaltiges Wasserreservoir oberhalb der Lufthülle gab, die möglicherweise eine etwas andere Zusammensetzung als die Luft hatte, wie wir sie kennen.

Bis heute gibt es große unterirdische Wasservorkommen, mit Wasser, das noch nie an der Erdoberfläche war. Nach wie vor gibt es auch einen Wasserkreislauf aus Niederschlagswasser und Wasserquellen. Auch wurden, durch den Raumflug, oberhalb der Atmosphäre Spuren einer Wasseransammlung gefunden. Im Übrigen scheint Wasser im Kosmos viel häufiger zu sein, als man bisher annahm.

Bei dem Sintflutbericht fällt auf, dass ein genaues Datum genannt wird. Dem Bericht zufolge muss es zu einer gewaltigen Katastrophe gekommen sein bei der nicht nur die Wasserdampfhülle zusammenbrach, sondern es auch zu katastrophalen Veränderungen in der Erdkruste, eingeschlossen des „Wassers unter der Feste“, kam.

Der Autor Hans-Joachim Zillmer nimmt als Ursache einen oder mehrere Einschläge von Asteroiden an.

Dem Sintflutbericht zufolge, kam Wasser von oben und unten in ozeanischen Ausmaßen, was zu Schlammfluten und zu gewaltigen geologischen Verwerfungen und Umschichtungen führte. Dabei kam es auch zu Gebirgsbildungen und zu den uns heute bekannten Landschaftsbildern, die wir allgemein als „schön“ empfinden.

Die in aller Welt in großen Mengen gefundenen Versteinerungen belegen das Massensterben, das im Sintflutbericht bezeugt wird.

Vor der Sintflut müssen die Berge erheblich niedriger gewesen sein. Fossilien, die den heute noch lebenden Arten entsprechen, befinden sich auch auf dem über 8000 m hohen Mont Everest. Es ist nicht anzunehmen, dass die Wasser der Sintflut über 8000 m hoch auf der Erde standen.

Mit weiteren Einzelheiten befasst sich Zillmer in seinen weiteren Büchern.

Man muss nicht allen Theorien und Hypothesen folgen, die Zillmer entwirft, auch wenn diese durchdacht und begründet sind. Für Christen ist es aber ermutigend wenn biblische Aussagen auf diese Weise bestätigt werden.

Jörgen Bauer

Thema: Willst du es wissen? | Beitrag kommentieren

331. Wir schwören Schaden vom deutschen Volk abzuwenden…

Mittwoch, 24. Oktober 2012 | Autor:

 

Lieber Blog Besucher,

wenn man nur ein wenig wachsam ist, dann merkt man sehr schnell was sich hier in unserem Land abspielt, was heißen soll, unsere Volksvertreter vertreten nicht mehr das Wohl und Wehe der Bürger, sondern regieren nach eigenen Vorstellungen und Plänen. Es ist an der Zeit, dass jeder Bürger seiner Verantwortung gerecht wird, und gegen diese Missstände seine Stimme erhebt und auch in 2013 sein Stimmrecht wahrnimmt und nicht gedankenlos seine Stimme abgibt.

Schauen Sie sich selbst einmal diese Beiträge an, und bilden Sie sich selbst ein Urteil.

 

Schluss-mit-der-Schuldenunion – Kauder-und-Steinmeier interessiert das nicht

Raus-aus-dem-ESM-zurueck-zur-Demokratie H.Binding SPD sind Bürger lästig

H.Binding SPD – diffamiert Abgeordnete-Check.de

 

 

ESM Veranstaltung der zivilen Koalition Teil 1

ESM Veranstaltung der zivilen Koalition Teil 2

ESM Veranstaltung der zivilen Koalition Teil 3

ESM Veranstaltung der zivilen Koalition Teil 4

ESM Veranstaltung der zivilen Koalition Teil 5

 

Jeder der diese Videos aufmerksam gesehen hat, wird erkannt haben, dass eine große Hilflosigkeit bei allen Beteiligten – sowohl Zuhörer, Politiker und Veranstalter – sichtbar wurde. Ich glaube, dass der Karren jetzt schon so tief in den Dreck gefahren ist, dass der Crash nicht mehr zu verhindern ist.

Die Wahrheit über den ESM

Eurokrise Staatsverschuldung 1950 2011 Generationenvertrag

Fatale Folgen des ESM für Deutschland

Target2 Kredite jetzt 800 Milliarden Euro!

 

Reichstag_R_by_Kristin Charlotte Schmeding_pixelio.de

Die tickende Eurobombe – Raus aus dem Währungs Chaos

ESM – EZB Dirk Müller

Ermächtigungsgesetz des Bundestages

ESM – Das Geld ist weg

 

Gedankengebaeude  Gemälde von Michael Willfort

 

Die Ursache für dieses Fiasko liegt viel, viel tiefer, als das was uns die Presse und die Politik weismachen will. Merken Sie nicht wie die Medien, die die Aufgabe der Aufklärung haben hier versagen, bzw. stillhalten.

Ich sage Ihnen einmal meine Gedanken auch wenn der Großteil darüber nur schmunzeln wird. Ein Kontinent wie Europa der in seiner Verfassung, Gott ausgeklammert hat, der Millionen von Menschen schon im Mutterleib töten lässt – aber Arbeitskräftemangel beklagt -, der die christlichen Fundamente mit Füßen tritt, der muss sich nicht wundern, dass es bergab geht, und zwar in die Katastrophe.

 

 

Gemälde vom Michael Willfort

Lassen Sie mich dazu nur ein Bibelwort an das Ende dieses Artikels stellen. Es steht im 2.Chronik 7, Vers 14:

“Wenn mein Volk sich demütigt, dass sie beten und mein Angesicht suchen und sich von ihren bösen Wegen bekehren, so will ich vom Himmel hören und ihre Sünde vergeben und ihr Land heilen!”

Darüber will aber niemand nachdenken.

 

 

 

Thema: Willst du es wissen? | Beitrag kommentieren

311. Alternative Heilmethoden

Dienstag, 15. Mai 2012 | Autor:

Pixelio Bild Gerd Altmann

T h e m e n ü b e r s i c h t:

1. Einleitung zum Thema alternativer HM

2. Auswahl okkulter HM + Zeugnisse

3. Krankheiten und geistige ZH (Beispiele)

4. Lösung von okkult belasteten HM (Gebet)

5. Auswahl biblisch gesunder natürlicher HM

– Ernährung (Makro- / Mikro-NS) + Wasser
– Sport / Bewegung / Chirotherapie (MT)
– Pflanzenheilkunde (Phytotherapie)
– Säfte (native / natürliche Gärung)
– Entgiftung (Detoxifikation) unseres Körpers
– Beispiele weiterer naturgemäßer HM

6. Gebet und Fragen

 

 Gemälde Gebet von Michael Wilfort

 

Vortrag von Dr.Mathias Kropf

Zu 1.

Über meinen heutigen Vortrag möchte ich ein Wort von John Eldredge stellen; ich rezitiere einen Ausspruch aus seinem Buch „Du sprichst zu meinem Herzen“ – Notizen aus meinem Alltag mit Gott:

„Nichts haben wir nötiger, als das zu lernen: wie man in der Gegenwart Gottes und im Kontakt mit IHM lebt. Alles Übrige in unserem Leben hängt davon ab! Lassen Sie sich nicht davon abhalten, diesen großen Schatz zu heben.“

Prediger 3, Vers 11: In das Herz des Menschen hat Gott den Wunsch gelegt, nach dem zu fragen, was ewig ist.

kurz meine Bekehrung schildern: 1991 Chapter Gesch. d. vollen Evang., Evangel.+Gebet f. Krk., Zeugnis Beinverk. + Rollstuhlfahrer

John Eldredge schreibt hierzu sehr treffend: „Das verletzte Herz fordert hartnäckig Aufmerksamkeit. Wir können entweder darauf eingehen, unserem Herzen wieder neu Beachtung schenken und es zu Gott bringen, oder aber wir können die Sehnsucht ummünzen in eine Sucht (Esssucht, Rauchen, Drogen, Alkohol, Pornografie usw.)

Ein hungriges Herz lässt sich nicht so einfach ruhigstellen.
Gott weckt Sehnsüchte in uns, spürt unser Herz in den Abgründen auf, in die wir es verbannt haben!“ Bis hierher!

Man kann sich kein größeres Verhängnis für das menschliche Herz vorstellen als dieses: zu glauben, man hätte das Leben gefunden und zwar abseits von dem einzig lebendigen Gott der Bibel, dem Gott Abrahams, Isaaks und Jacobs – Jeshua Ha´mashiach – Jesus Christus, dem Gesalbten!

Christian Morgenstern drückte es einmal treffend so aus:
„Wer Gott aufgibt, der löscht die Sonne aus, um mit einer Laterne weiter zu wandeln.“

Gottes Sehnsucht ist es, das wir aufhören, unser Herz weiter abzutöten, um nicht länger Ersatzbefriedigungen zu erliegen, die nur nach Leben aussehen, sich aber über kurz oder lang zu Süchten entwickeln. ER ist es, der unsere zerbrochenen Herzen zu heilen vermag (Ps. 147,3).

Bevor ich zu einer der wichtigsten Bibelstelle für die Unterscheidung biblisch sauberer und mit Zauberei behafteter HM komme, möchte ich noch einen kurzen Abstecher zur Schöpfung unseres menschlichen Körpers machen:
Allein unsere Blutgefässe haben eine Gesamtlänge von 400.000 Kilometer (das entspricht dem zehnfachen Erdumfang).
Das Großhirn enthält mehr als 40 Milliarden Nervenzellen, die aneinander gereiht eine Länge von 500.000 Kilometern ergeben würden (die Entfernung von der Erde zum Mond beträgt ca. 384.000 Kilometer).
Unser Darm ist umhüllt von mehr als 100 Millionen Nervenzellen; dies sind mehr Nervenzellen als im Rückenmark. Dieses „zweite Gehirn erledigt noch viel mehr als die schon hochkomplexe Verdauungsleistung.
Es ist auch eine Quelle von Botenstoffen, sogenannten Neurotransmittern, die mit unseren Gemüts- und Stimmungslagen in Verbindung stehen, wie Serotonin, Dopamin und Opiaten – allein 40% der Patienten mit Reizdarm leiden nach neuesten Studien an Angsterkrankungen und Depressionen.
Der Darm ist aber auch unser größtes Immunorgan im Körper (mehr als 70% aller Abwehrzellen sitzen dort) und einer Fläche von ca. 400 m².
Dies ist nur eine kleine Auswahl der Superlative, mit denen unser menschlicher Körper durch unseren Schöpfer – Jesus Christus – ausgestattet wurde und man nun gut verstehen, wenn David im Psalm 139, Vers 14 sagt: „Ich danke dir dafür, dass ich so wunderbar erschaffen bin, es erfüllt mich mit Ehrfurcht. Ja, das habe ich erkannt: Deine Werke sind wunderbar!“

Kommen wir nun zu einer der wichtigsten Bibelstellen im Kolosserbrief, die Paulus sagt, um uns vor den Einflüssen verschiedenster Formen der Zauberei zu warnen; diese sind genauso so wichtig für die Einordnung unserer heutigen alternativen HM.

Im Kol. 2,18 lesen wir:
„Habt acht, dass euch jemand einfängt durch die Philosophie und leeren Betrug, gegründet auf die Lehre von Menschen und auf die Mächte der Welt und nicht auf Christus. Denn in IHM wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig.“

Wenn man die unterstrichenen Wörter aus dem Griech. Ausführlich ins Deutsche überträgt – z.B. durch die Studienbibel – dann versteht man diesen Bibelvers besser: „Hütet euch davor, dass euch jemand einfängt durch die Vorspiegelung höherer Erkenntnis und Betrug!
Diese sind nichtig, eitel und vergeblich! Denn diese Dinge sind ohne Wahrheit, gegründet auf die Lehre bzw. Überlieferung von Schriftgelehrten (Traditionen). Und auf die Mächte bzw. Elemente der Welt im Sinne der Selbsterlösung und nicht auf Christus.
Denn nur in Christus wohnt sichtbar Gottes Persönlichkeit und Wesen.“

Kurz berichten über meinen Weg des Lernens von okkult behafteten HM (Historisches und praktische Gebet)

Zwei Bibelstellen aus dem Alten Testament, die sich mit Zauberei befassen, möchte ich hier stellvertretend nennen:

Hosea 4, Verse 6+12: „Mein Volk geht aus Mangel an Erkenntnis zugrunde, denn du hast die Erkenntnis (des Herrn) verworfen… Mein Volk befragt sein Holz und seine Rute (=Stab) soll ihm wahrsagen; denn der Geist der Abgötterei (=Unzucht) hat sie verführt, dass sie ihrem Gott untreu geworden sind.“

Und

5. Moses 18, Verse 9-12: „Wenn du in das Land kommst, das dir der Herr, dein Gott, geben wird, so sollst du nicht lernen, die Gräuel dieser Völker zu tun, dass nicht jemand unter dir gefunden werde, der seinen Sohn oder seine Tochter durchs Feuer gehen lässt oder Wahrsagerei, Hellseherei, geheime Künste oder Zauberei treibt oder Bannungen oder Geisterbeschwörungen oder Zeichendeuterei vornimmt oder die Toten befragt. Denn wer das tut, der ist dem Herrn ein Gräuel…“

Schon im Alten Testament haben wir eine Menge Hinweise, das Gott Zauberei verabscheut; Beispiele haben wir gerade aus Seinem Wort gehört wie Rute oder Stab benutzen (Ruten gehen / Wasseradern), Hellseherei, Bannungen, Geister beschwören, Zeichen deuten und Toten befragen.

Kleinen Exkurs möchte ich zur Astrologie und Horoskop machen, denn da finden wir auch schon im Alten Testament verschiedene Hinweise.

5. Moses 4,19: „Und wenn ihr zum Himmel aufblickt und die Sonne, den Mond und die Sterne seht, das ganze Himmelsheer, dann lasst euch nicht dazu verleiten, sie als Götter anzubeten und ihnen zu dienen. Die Verehrung der Gestirne hat der Herr, euer Gott, allen anderen Völkern zugewiesen.“

Die Astrologie ist gegründet im magischen Glauben, dass die Positionen bzw. Stellung der Planeten zum Zeitpunkt der Geburt einer Person deren persönlichen Charakter, Lebensaufgaben, Veränderungen und den spirituellen Weg dieses Menschen widerspiegeln. Sie ist ausdrücklich seitens der Bibel verdammt wie auch die Anbetung der Himmel bzw. der Heere des Himmels.

Durch Einbindung psychologischer Begriffe und der Sichtweise östlicher Denksysteme wie dem Karma und der Reinkarnation verlagerte sich die Astrologie im 20. Jahrhundert mehr zum zeitgenössischen Werkzeug der Charakteranalyse und dem spirituellen Ratgeber.

Astrologie ist eine Form der Weissagung (Magie), die heute in Form des Horoskops nicht nur zukünftige Ereignisse voraussagt, sondern genauso darauf angelegt ist, Informationen aus der Vergangenheit und Gegenwart durch esoterische Methoden zu erlangen („Rebirthing“ / „Past Life Session“).

Einzige Alternative zu Astrologie & Horoskop: Wort Gottes!

Im Zeitalter unserer modernen alternativen HM habe ich damals vor ca. 20 Jahren einfaches praktische Gebet benutzt, um Klarheit über verschiedene ganzheitliche HM zu bekommen: „Herr, zeige mir dies bitte in meinem täglichen Alltag, also in meiner Praxis!“

Und dann habe ich immer mehr Erkenntnis bekommen im Rahmen meiner täglichen Sprechstunde durch Erfahrungen mit den Patienten.

Kommen wir nun zur Übersicht moderner alternativer Heilmethoden, die bewusst oder unbewußt mit Zauberei arbeiten (= okkult).

– Homöopathische / Anthroposophische Mittel / Schüssler Salze /

– Akupunktur / Akupressur / Elektroakupunktur nach Voll / Fußreflexzonen /

– Bachblüten

– Kinesiologie / Brain-Gym / Bioresonanz /

– Geistheilung / Reiki / Qui-Qong

– Autogenes Training / Transzendentale Meditation (TM) / Yoga / Tai Chi /

– Achtung: Cranio-sakrale Osteopathie –

Viele Osteopathen nutzen geistheilerische Fähigkeiten, obwohl die Osteopathie selbst keine okkulten Wurzeln hat (Meinung von gläubigen KG).

 

2. Alternative HM aus biblischer Sicht

 

Pixelio Bild Dr.Leonora Schwarz

Die Homöopathie als Behandlungsmethode ist eng verbunden mit ihrem Wegbereiter Samuel Hahnemann (1755-1843). Er beschäftigte sich selbst ausgiebig mit östlicher Weisheit. Hahnemann war ein Verehrer des Buddhismus und außerdem Mitglied der Freimaurerloge. Konfuzius war für Hahnemann in seiner östlichen Weisheit ein absolutes Vorbild.
Dagegen nannte er Jesus in seinen Briefen einen „Erzschwärmer“.

Dementsprechend liegen auch die Wurzeln der Homöopathie (einschließlich Verschüttelungsprinzip bzw. „Potenzieren“) in östlichen Weiheitslehren, philosophischen Denksystemen und medialer Gabe (Wirken des „Kosmischen Geistes“).

Die Schüssler Salze gehen auf den homöopathischen Arzt Dr. Schüßler zurück (1821-1898). Danach entstehen alle Krankheiten aus Störungen des Mineralstoffwechsels und sind durch Gaben von Mineralsalzen in homöopathischer Dosis zu beheben (11 Hauptsalze, 5 Ergänzungsstoffe). Ich empfehle keinesfalls, Schüssler Salze einzunehmen; es gibt alternativ eine Vielzahl an Mineralien ohne okkulte Belastung.

Weitere biblisch saubere Alternativen zu homöopathischen und auch anthroposophischen Mitteln: reine Pflanzenheilkunde / Phytotherapie einschließlich Kräutertees, Vitamine, AS, Ernährungsumstellung & Säfte, Symbioselenkung.

Zeugnisse von Menschen die verführt wurden gibt es genug.

Anthroposophie umfasst Lehren menschlicher Weisheit: ein Gemisch aus buddhistischen, christlichen, indischen und spiritistischen Gedankengut. Sie versucht als ganzheitl. Lehre, den Menschen als seelisch-geistiges Wesen in seinem Zusammenhang mit der Welt und dem Kosmos zu begreifen. Die anthroposophischen Heilmittel haben demzufolge ihre Wurzeln in der Astrologie, im Humanismus und im Okkultismus.

Begründer war Rudolf Steiner (um 1900), ein einflussreicher österreichischer Esoteriker und Philosoph, der vom Gedankengut her eng verbunden war mit dem Rosenkreuzertum und der Theosophie. So hatte er mit seinen neuen mystischen Konzepten Einfluss auch auf die Pädagogik (Walddorf), Kunst (Eurythmie) und Landwirtschaft (biologisch-dynamische LW).

Alle anthroposoph. Mittel durchlaufen einen homöopathischen Herstellungsprozeß.

Dr. Manfred Heide schreibt in seinem sehr empfehelnswerten Buch “Irrwege des Heils” (erschienen Schulthe & Gerth): „Die Anthroposophie bezeichnet sich als Erkenntnisweg, der über die Grenzen der Sinneswelt hinausführt und im Übersinnlichen eine erfahrbare Realität erkennt.“

Alternativen hierzu hatten wir bei den homöop. Mitteln bereits genannt.

Akupunktur / Akupressur / Farbakupunktur / Elektro- Akupunktur nach Voll / Fußreflexzonen /

Ursprünglich im östlichen asiatischen Raum beheimatete, sehr alte Behandlungsmethode. Neben den entsprechenden Göttern (Götzen) spielen die Sterndeuterei (=Astrologie), die so genannte Fünf-Elementen-Lehre, der Taoismus (Lao-Tse) – ein über Gott stehendes Energieprinzip, die asiatische Energie- und Chakrenlehre (hypothetische feinstoffliche Energiewirbel im Menschen) und der in der Akupunkturlehre behauptete Energiefluss in komplizierten Liniensystemen am ganzen Körper (=Meridiane) eine bedeutende Rolle. Dieser Energiefluss selbst ist eng mit dem „Kosmischen Geist“ verbunden.

 

Pixelio Bild von Harald Wanetschka

Jede Akupunkturbehandlung strebt bewusst oder unbewusst die „natürliche“ Harmonie der menschlichen Seele mit dem „Kosmischen Geist“ an. Die Folgen solcher Behandlung für Gläubige: Gottes Friede zieht sich zurück und der betroffene Mensch sieht sich mehr und mehr gehindert, die Bibel zu lesen und zu beten. Es bauen sich zunehmend Heilungsblockaden für das Wort Gottes auf.

Der Begriff Elektro-Akupunktur geht auf den französischen Arzt Roger de la Fuye (1890-1961) zurück und fand später größere Verbreitung unter dem dt. Arzt Reinhold Voll (1909-1989) (EAV). Sie verwendet neben klassischen auch zusätzliche Akupunkturpunkte und es erfolgt eine sehr umstrittene Hautwiderstandsmessung. Bei der Farbakupunktur werden die Akupunkturpunkte am Körper mit bestimmten Farben des sichtbaren Lichts (Rot-Orange-Gelb-Grün-Blau) bestrahlt. Dies richtet sich neben den psychischen Zustand des Patienten auch nach astrologischen Kenntnissen (Zuordnung zum Sternbild) bis hin zur Benutzung von Edelsteinen („Edelsteintherapie“). Auch mediale Fähigkeiten (zum Beispiel Pendel) bis hin zu „geistheilerischen“ Fähigkeiten werden benutzt.

Das System der Fußreflexzonentherapie ist an sich so alt wie das Akupunktursystem (etwa 5000 – 6000 Jahre). Die Fußreflexzonen-therapie wurde sozusagen wieder neu entdeckt durch einen amerikanischen HNO-Arzt mit Namen Fitzgerald, der am Anfang des 20. Jahrhunderts gelebt hat. Er selbst praktizierte Handlinienlesen und Irisdiagnostik, die ebenfalls zu den okkulten Behandlungen zu rechnen sind.

Alternativen zu Fußreflexbehandlung: Kneippsche Anwendungen wie Wechselfußbäder, Wickel, Schröpfen, Aderlass, Blutegel,
Kräuterfußbad mit normaler Fußmassage, Kräuterpflaster zum Entgiften.

Alternativen zur Akupunktur / Akupressur usw.:
ganze Palette der physikalischen Behandlungsmöglichkeiten wie Wärme, Strom und MF, Massagen, CHT (Darmwäsche“), Neuraltherapie nach Huneke, intravenöse Sauerstoffbehandlungen (nach Regelsberger), natürliche pflanzliche Mittel sowie gezielte Vitalstoffbehandlung.

 

Zeugnisse von Menschen die verführt wurden gibt es genug.


„Bachblüten“
Dr. Edward Bach (1886 – 1936), ein englischer Arzt, war der Begründer dieser Behandlungsmethode. Er war ein großer Anhänger der Homöopathie und der östlichen Philosophien (Konfuzius). Er verwendete Pflanzenextrakte, deren Wirkung er „hellfühlend“ herausfand („mediale“ Veranlagung) und dadurch Informationen über einen bislang nicht erschlossenen Heilungsbereich „empfing“ (für seelische Nöte, Ängste, familiäre Konflikte u. a.).

Zur Gewinnung der Blüten-Tropfen (Essenzen) werden nur bestimmte Quellwässer unter festgelegter Sonnenlichteinwirkung verwendet; Pflanzen und Ernten geschehen nach astrologischen Gesichtspunkten (Mondphasen). Auch erscheinen die Bachblüten schon sortiert nach Sternbildern und sind den korrespondierenden Edelsteinen zugeordnet. Bachblütenextrakte sind rein esoterische Essenzen, die nicht dem Segen Gottes unterliegen!

Alternativen zu Bachblüten ohne okkulte Belastung: spezielle Heilkräutertees und pflanzliche Medikamente, Gemüse- und/oder Obstsäfte (nach WALKER), Vitamine und Mineralien als Nahrungsergänzung!

Zeugnisse von Menschen die verführt wurden gibt es genug.


Kinesiologie / Edu-Kinesthetik / Brain-Gym
Diese Techniken aus den USA verwenden bestimmte Bewegungs-übungen (zum Beispiel Liegende Acht, Überkreuzbewegungen, Fixierungsübungen und andere), durch die „blockierte Lebensenergie“ wieder zum Fließen gebracht soll. Gleichzeitig wird behauptet, dass ein „gestörtes Gleichgewicht zwischen linker und rechter Gehirnhälfte“ wieder hergestellt wird. Zur Erklärung der Phänomene wird die Energie- und Hemisphärenlehre herangezogen, die beide hypothetisch sind. Außerdem gehen alle diese Techniken auf das fernöstliche Welt- und Menschenbild zurück („Kosmischer Geist“ / Chi / Prana / Universelle Lebensenergie). Die Augen- bzw. Fixierungsübungen sind bekannte uralte Praktiken der asiatischen Religionskulte (siehe Yoga).

Zusammenfassend muss man sagen, dass Lern- und Gesundheitsprobleme wohl energetische bzw. geistliche Ursachen haben können. Um echte Lern- und Gesundheitsprobleme gerade bei unseren Kindern anzugehen, sollten Sie aber in der Kraft des lebendigen Wortes unter Führung im Heiligen Geist und entsprechendem Heilungsgebet gelöst werden. Keinesfalls brauchen Sie dazu esoterische bzw. östliche Techniken.

 

Alternativen ohne okkulte Belastung:

Lesen, Aussprechen und Verinnerlichen von Bibelstellen, die Weisheit und Kraft durch Führung im Heiligen Geist vermitteln (Gebet) sowie Krankengymnastik, Ergotherapie oder/und Logopädie!

Bioresonanz – Behandlung mit „patienteneigenen” Schwingungen

Bioresonanzmethoden („Schwingungstherapien“) arbeiten immer in Verbindung mit der Messung bestimmter Akupunkturpunkte (Elektro-Akupunktur nach VOLL) oder / und kinesiologischen Methoden („Muskelfunktionstest“). Auch hier wird versucht, einen „Harmonisierungsprozess“ einzuleiten, der mit dem „Anzapfen“ der so genannten „Kosmischen Energie“, „Chi“ oder „Prana“ identisch ist. Dabei werden bewusst oder unbewusst Informationen bzw. Kräfte von Finsternismächten und deren Energien genutzt.

Letztendlich laufen alle verdeckten oder bewusst mit Zauberei arbeitenden Heilmethoden auf den Grundansatz von Kol. 2,8-10 hinaus: Entweder die „Selbsterlösung“ des Menschen wird entsprechend geschickt suggeriert (zum Beispiel Bachblüten, Autogenes Training) oder / und die „Mächte dieser Welt“ werden in die Behandlungen mit integriert (=bewusst oder unbewusst Einfluss von Kräften der Zauberei).

Geistheilung / Reiki / Qui Qong

Reiki ist eine aus Japan stammende Form der Geistheilung.
Qui Qong dagegen ist die chinesische Form des durch den Buddhismus geprägten Reiki. Beide erfreuen sich vor allem in den westlichen Ländern großer Beliebtheit. Reiki ist ein System von „energetischer“ Heilung, dass auf der Theorie beruht, dass eine universelle Heilungsenergie oder Lebenskraft das ganze Universum durchdringt und beeinflusst. Und diese Energie kann von einigen Heilern kanalisiert (verstärkt) werden („channeling“), so dass deren eigene Lebensenergie zunimmt.

Um Reiki zu praktizieren muss man individuell durch bestimmte Rituale (magische Handlungen von einem Reiki-Meister) eingestimmt werden. Trotz des teilweise christlichen Aussehens hat Reiki wie auch jede andere Art von Geistheilung einen okkulten Hintergrund. Deswegen sei vor jeder Art der Anwendung geistheilerischer Aktivitäten dringend gewarnt!

Alternative: Lesen, Verinnerlichen und Leben im Wort Gottes!

 

Zeugnisse von Menschen die verführt wurden gibt es genug.

 

Autogenes Training

Der Erfinder war hier ein deutscher Arzt und Psychiater – Johannes Heinrich Schultz (1884-1970). Wörtlich heißt „Autogenes Training“ „aus dem Selbst entstehendes Üben“, im Sinne von Selbstverwirklichung. Diese Methode hat viel gemeinsam mit der transzendentalen Meditation, und oft werden Hypnose bzw. hypnoseähnliche Übungen verwendet („Selbsthypnose“). Autogenes Training engt genauso wie Hypnose das Bewusstsein ein und verändert auch den Bewusstseinszustand. Als „Entspannungs- bzw. Gymnastikmethode“ ist es aus biblischer Sicht abzulehnen!

Meditation / Transzendentale Meditation(TM)

Gerd Altmann Pixelio.de

Eine Stimme ertönt: „Schließe deine Augen…entspanne dich…lass jeden deiner Muskeln sich entspannen…lass deinen Verstand vollständig leer werden…sehe dich als eine Wolke….die dahin treibt….und leichter und leichter wird….“.

Worte wie diese, eine Form der geführten Meditation, können Sie sehr häufig in Seminaren zur Stressbewältigung, Selbstfindungs-Kursen, „Past Life Session“ (Rückführung in „vergangene“ Leben nach der Reinkarnationsvorstellung) und auf Entspannungskassetten hören. Ist deshalb Meditation nur eine andere Form von Gebet, wie es so oft und gern hingestellt wird?

Es gibt einen klaren Unterschied zwischen biblischer Meditation, die darunter Reflexion, Andacht und Verinnerlichung versteht und den Verstand bewusst nutzt.
Zunächst bedeutet „Meditation“ vom Wortstamm her sinngemäß „wiederkäuen“, im Sinne von etwas beständig wiederholen. Bei der biblischen Form der Meditation soll unser Geist mit dem Wort Gottes, der Bibel, gefüllt werden und über dieses Wort beständig bewusst nachdenken bzw. nachsinnen und im Herzen verinnerlichen. Das heißt, unser Verstand ist in diesen Prozess mit einbezogen und nicht abgeschaltet. Dazu wird uns der Heilige Geist führen. In Gegensatz dazu sind die anderen Meditationsformen, einschließlich der transzendentalen Meditation (TM), okkulte und magische Praktiken aus den Lehren und der Religion des asiatischen Lehren Buddhismus bzw. Hinduismus. Wichtig zu wissen: Meditation wie sie heute in den westlichen Ländern gelehrt und praktiziert wird, hat eben ihren Ursprung in den Glaubensrichtungen des Hinduismus und Buddhismus.

Verschiedene Meditationstechniken sind rituelle Körperhaltungen (z. B. Lotussitz), rituelle Klänge/Musik, Atemtechnik (z. B. Nasenflügelatmung), Visualisierungen (bildliche Vorstellung von Chakren, Licht, Geistern, Fantasiereisen, „Drittes Auge“), bestimmte Silben immer wieder aussprechen (z. B. die Silbe „OM“ = alle Klänge des Universums zurückzuführen auf OM; Om wird auch genannt “Omkara”; eine weitere Bezeichnung für das Mantra Om ist Pranava, die Urenergie.

Übrigens Mantren bedeutet im Sanskrit (kodifizierte Form des Alt-Indischen / klassische Sprache der Brahmanen) „Spruch, Lied, Hymne“ Im Hinduismus, im Buddhismus und im Yoga ist das Rezitieren von Mantren während der Meditation üblich.

Damit soll sich der Mensch leichter und direkt für Okkultmächte, genannt „Geistführer“, öffnen und in entsprechende Gebundenheiten hineinkommen. Vor TM kann man nur warnen, denn sie macht auf keinen Fall gesund, sondern krank!

Alle meditativen Techniken können dazu führen, dass wir das Lesen in der Bibel, die Verbindung mit Gott und erlebte, bewusste Eindrücke mit dubiösen, subjektiven Erfahrungen ersetzen, die uns von Menschen aber nicht durch die Bibel gelehrt wurden. Gottes Wort und das Gebet sind unsere wichtigen, Stress vermindernden Faktoren; nicht eine künstliche Methode, die unseren Verstand manipuliert oder in uns den Wunsch nach einer wunderbaren spirituellen Erfahrung nährt.

Alternativen zur Meditation und TM: Wort Gottes!!!

 

Tai Chi, oft genannt „Meditation durch Bewegung“, hat ihre Wurzeln im Taoismus. Eine der Ziele des Tai Chi ist, den Fluss von „Chi“ durch unseren Körper zu fördern. Es gibt nach der US-amerikanischen Tai Chi-Gesellschaft 108 Bewegungsmuster, wobei 36 große und kleine Yang-Kanäle im Körper die himmlischen Gottheiten (Götzen) darstellen. Die Yin-Elemente im Körper repräsentieren 72 irdische Gottheiten (Götzen). Die Einheit aller Yin- und Yang-Elemente verdeutlicht die Rückkehr zum holistischen und einheitlichen Stand des Tao. Der Ausdruck „einheitlich“ bedeutet, keinerlei Unterschiede, denn alles ist eins.

Yoga: Frau Montenegro, eine Kennerin von Yoga ist 1990 durch das Lesen der Bibel zum Glauben an Jesus Christus gekommen. Daraufhin gründete sie das Missionswerk CANA (https://www.christiananswersforthenewage.org), das biblisch fundierte Antworten zum New Age Denken und der damit einhergehenden Verführung gibt. Im folgenden zitiere ich aus ihrer inhaltlich hervorragend gemachten (englischsprachigen) Website eine kurze ZF ihrer Ausführungen zum Yoga.

Yoga wird in Indien in vielen Formen praktiziert, weil es verschiedene Formen der Yogaausübung gibt. Oft begegnet man in den westlichen Ländern dem Hatha-Yoga, der physischen (körperlichen) Form des Yoga. Sie wird als eine Gesundheitsübung angepriesen, ein Weg, um Stress zu minimieren und eine Methode, den Körper geschmeidig zu machen. Oft sind Atemtechniken und Entspannungsübungen integriert. Wenn der Yogalehrer keinerlei religiöse bzw. spirituelle Ideen des Yoga erwähnt, dann wird Yoga von den Lernenden nur als eine rein auf den körperlichen (physischen) Bereich gehende Übungstechnik verstanden – dem ist aber keineswegs so. Also was ist Yoga wirklich?

Das Wort Yoga leitet sich von einer verloren gegangenen Übersetzung eines Begriffes aus dem Sanskrit her, was soviel wie „verbinden“ bedeutet. Mit wem oder was verbinden?

Das Ziel aller Yogaformen ist die Einheit mit der uns umgebenden gesamten Welt, die meistens aus der Sicht der hinduistischen Gottheiten gesehen wird. Oder aus der Sicht eines unpersönlichen Gottes bzw. einer göttlichen Kraft, durch die die lebendige Vorstellung des Göttlichen in uns realisiert werden soll. Das heißt, durch die „Gott in uns Erkenntnis“ soll dem Übenden die Erkenntnis vermittelt werden, selbst Gott zu sein.

Alle Yogaformen, einschließlich des Hatha-Yoga, entspringen dem Glauben, dass ein Mensch seinem niedrigen oder illusorischen Sein entfliehen und durch die Vereinigung mit dem Göttlichen davon Befreiung erleben kann. Aber ist diese Einheit, wenn überhaupt möglich, wirklich die Befreiung? Wer oder was ist der „Gott“ des Yoga?

Ist die Auslöschung Ihrer persönlichen Identität in ein unpersönliches Energiekonglomerat wirklich identisch mit ihrer Befreiung? Helfen Techniken wie Yoga, Meditation und Atemkontrolle wirklich, dass Sie frei werden? Oder sind es nur eine Reihe von Übungen, damit Sie beständig auf Trab gehalten werden und am Ende dann auch noch glauben, Sie würden etwas Vernünftiges tun? Ist Yoga wirklich eine gute Wahl?

Und eine Frage, die oft gestellt wird: Ist es möglich, dass jemand die spirituellen Lehren des Yoga ablehnen, aber die körperlichen Bewegungen und Positionen praktizieren kann? Lassen wir dazu einen bekannten Yogalehrer, Swami Sivenanda Radha, aus seinem Buch „Hatha Yoga“ darauf antworten: „Asanas sind eine göttliche Handlung…jede Asana erschafft eine bestimmte Stufe im Geist …um den Suchenden in engeren Kontakt mit dem Höheren Selbst zu bringen.“ (Zitatende)

Deshalb sollten Menschen, die Jesus lieben und dementsprechend Seinen Weisungen gehorsam sind, Folgendes erkennen:

1. Keine okkulte Methode oder Behandlung lässt sich lösen von ihrer Wurzel (Denksystem, Philosophie, Entstehungsgeschichte)!

2. Keine okkulte Behandlung und ebenso kein „Heilmittel“ aus dem okkulten Bereich wird durch Gebet in Segen verwandelt!

Bevor wir zu der Befreiung bzw. Lösen von okkulten Bindungen kommen, möchte ich noch mal die wichtigsten Symptome, die bei Wahrnehmen okkult belasteter HM auftreten können zusammen fassen:

– Depressionen / Ängste / Albträume
– Wahnvorstellungen / Selbstmordgedanken
– Innerliches Ausgebranntsein / „Burn out“
– Unlust zu Gebet + Bibel lesen
– Nachlassender Glaube
– Aufgeben von Heilung und Sieg im eigenen Leben

Nach Absetzen von der mit Zauberei verbundenen Arzneien und aufrichtigem Gebet zur Lösung der okkulten Einflüsse in der Kraft des Namens Jesu bilden sich die seelischen, aber auch körperlichen Störungen zurück.

 

3. Lösung von okkult belasteten HM (Gebet)

1. Erkennen Sie den versteckten (=okkulten) Hintergrund der Behandlungsmethode!
2. Bekennen Sie diese Sünde(n) vor Gott, Ihrem Vater, in Jesu Namen und tun Sie aufrichtig Buße!
3. Lösen Sie sich von den okkulten Behandlungen und Einflüssen in Jesu Namen! Segnen Sie Therapeuten und Ärzte, die sie behandelt haben! Denken Sie immer daran, dass Gott den Sünder liebt, die Sünde aber hasst! Unterschieden Sie immer Person und Prinzip!

Eventuell Gebet!

„Lieber Herr Jesus, ich erkenne, dass ich in meinem bisherigen Leben viele Irrwege gegangen bin und Lügen und Zauberei in meinem Leben bewusst oder unbewusst geduldet oder praktiziert habe. Ich komme jetzt zu Dir und nehme Deine Einladung an: Du sagst: „Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken“
(Matth 11,28). Ich komme zu Dir, Herr Jesus, mit allen meinen Sünden, Problemen und Abhängigkeiten. Ich wende mich heute ab und löse mich von jeder okkulten Heilmethode (nennen!) und jeder Art von Zauberei, die damit verbunden war. Ich setze mein ganzes Vertrauen auf Dich, den Sohn des lebendigen Gottes, denn Du hast gesagt: „Wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinaus stoßen“ (Joh 6,37). Ich breche jeden Fluch der Zauberei über meinem Leben im siegreichen Namen Jesus! Ich freue mich, dass der Heilige Geist mein Tröster und Lehrer ist und ich überlasse mich dieser neuen Führung vom Himmel. In Jesu Namen! Amen!“

Fürbitte bzw. Heilungsgebet in der Medizin: ein komplettes Team im Idealfall!

Ein schönes altes LP Lied, dessen Text um 1730 von Graf von Zinzendorf geschrieben wurde heisst so:

Herz und Herz vereint zusammen, sucht in Gottes Herzen Ruh. Lasset eure Liebesflammen lodern auf den Heiland zu.
Er das Haupt, wir seine Glieder, er das Licht und wir der Schein, er der Meister, wir die Brüder, er ist unser, wir sind sein.
Kommt, ach kommt, ihr Gnadenkinder, und erneuert euren Bund, schwöret unserm Überwinder Lieb und Trau aus Herzensgrund.
Oh so flehet um die Wette, bis sie Jesus wieder stählt.

Soaking 3 „Gott hört dein Gebet!

 

4. Krankheiten und geistige Zusammenhänge anhand von Beispielen:

Zuerst hatte ich mir vielen Jahren Gedanken gemacht, wie wohl ein Leben mit Christus- wieder vereint! Ich hatte mir dann 3 Folien gemacht, um mir bildlich das Leben im Geist etwas genauer zu veranschaulichen.

Eine das Leben vor dem Sündenfall, da war der Mensch ein dreieiniges Wesen, nach dem Sündenfall eben getrennt von Gott und nach Golgatha im Geist vereint mit dem Geist Gottes gemäß dem Bibelwort aus 1. Kor. 6,17: „Wer sich hingegen mit dem Herrn verbindet, wird eins mit ihm; sein Geist verbindet sich mit dem Geist des Herrn.“ )

Gott verwandelt die Dinge… vom unsichtbaren in das sichtbare!
Hebr 11,1: „Was ist denn der Glaube? Er ist ein Rechnen mit der Erfüllung dessen, worauf man hofft, ein Überzeugtsein von der Wirklichkeit unsichtbarer Dinge.“
Hebr. 11,3: „Durch den Glauben erkennen wir, dass die Welt durch Gottes Wort geschaffen ist, sodass alles, was man sieht, aus nichts geworden ist.“
Röm 10,10: „und mit dem Mund wird bekannt zum Heil“
Röm 4,17: „…und das Nichtseiende ruft, wie wenn es da wäre.“

Beispiele von Krankheiten und möglicher dämonischer Belastung:

Elisabeth Syre Heilungsschule, Heft „Es gibt eine Salbe in Gilead“
(Jer. 8,22), Vertrieb durch Fam. Max und Maria Frischknecht, CH Richterswihl, Tel.: 0178-46696, Fax: 044-786 2091

Arthritis – Geist der Gerbrechlichkeit (Lk 13,11) / Unversöhnlichkeit
Depression – Geist der Schwermut bzw. Betrübnis (Jes 61,3) oder
okkulte Belastung
Geschwüre – Furcht, Zweifel, Unglaube
Herzkrankheit – Geist der Furcht (Luk 21,34) bzw.
Geist der Knechtschaft (Eßsucht / Röm. 8,15)
Bösartige Tumore – Unversöhnlichkeit, Zorn, Haß
Migräne – möglicherweise Zauberei (Wahrsagegeist) oder Furcht und
quälende Sorge
Rückenprobleme – Geist des Stolzes und der Furcht (2. Tim 1,7);
stolze Menschen bitten nicht um Hilfe beim Heben
schwerer Lasten bzw. beim Lösen von Problemen!
Unfruchtbarkeit – Folge von ererbten Fluch (Familie) oder Anbetung
fremder Götter (Geschichte von Ruth)

In dem sehr empfehlenswerten Buch von Dennis Walker „Empfange die Initiative des Himmels“ bezeichnete er Heilungsblockaden als tödlichen Umarmungen, die einmal von uns selbst ausgelöst werden oder durch den Feind kommen können.

Die ersten 4 tödlichen Umarmungen werden von der Person selbst umarmt bzw. hervor gerufen:

1. Ein Geist der Kränkung, wenn du dich von jemand verletzt und gekränkt fühlst.
2. Ein Lügengeist
3. Ein Geist der Kritik und des Richtens
4. Ein Geist der Bitterkeit: Jedes Mal, wenn du an die Begebenheit denkst, werden die gleichen Gefühle lebendig. Die Bibel warnt vor dem Geist der Bitterkeit, der viele verunreinigt – Hebr 12,15: „achtet darauf, dass nicht jemand an der Gnade Gottes Mangel leide, dass nicht irgendeine Wurzel der Bitterkeit aufsprosse und euch zur Last werde und durch sie viele verunreinigt werden

Die nächsten 5 Umarmungen kommen durch den Feind
(siehe Matthäus 18):

5. Ein Geist der Täuschung (über das Wesen Gottes)
6. Ein Geist der Furcht und Depression.
7. Ein Geist des Zwanges, der Sucht: sexuelle Zwänge, Pornografie, ständiges Händewaschen, übermäßiges Fasten (aufgrund von Schuld), oder Alkoholsucht usw.
8. Ein Geist der Kontrolle: der dich kontrolliert dich + manipuliert
9. Ein Geist der Unterdrückung deiner Identität. Wenn ein Geist anfängt durch eine Person zu sprechen und sie zu benützen.

Und der Herr hat Dennies etwas Erstaunliches offenbart:

Das Erstaunliche ist, dass man diese ganze Liste auslöschen kann, indem du zur ursprünglichen Kränkung, Verletzung zurückgehst.
D. h. zur ersten Verletzung zurück gehen und sie dem Herrn übergeben. Gott kann die Situation nur erlösen, wenn du sie Ihm übergibst.

 

5. Kleine Auswahl alternativer Heilmethoden ohne okkulte Belastung

– Pflanzenheilkunde & Kräutertees
– Fasten & Heilfasten
– Darmwäsche / Colon-Hydro-Therapie Symbioselenkung
– Ernährung & Diäten & Säfte
– Sauerstofftherapien
– Blutwäsche (HOT) / Eigenblut
– Oxithermie
– Nährstofftherapie: Vitamine / Mineralien
– Serumbehandlung: Thymus u. a.
– Enzymtherapie
– Neuraltherapie nach Huneke

 

Gemälde Hannes Stets Anbetung

Thema: Willst du es wissen? | 14 Kommentare

265. Meisterwerk

Montag, 4. April 2011 | Autor:

Gemälde Michael Willfort

 

Auch wenn es viele immer noch nicht wahr haben wollen – Jesus verändert die Welt.

Wer mehr dazu wissen will, kann sich hier informieren.

 

Das Angebot gilt für jeden Menschen, egal wie schlecht man sich fühlt.

Ohne Leistung vor Gott gerecht gemacht.

Jeder darf neu anfangen.

 

Thema: Willst du es wissen? | Beitrag kommentieren

256. Das Christentum lebt, trotz vieler Feinde

Donnerstag, 17. März 2011 | Autor:

Gemälde Michael Willfort

Der Selbstmord des Denkers
Im 17. und 18. Jahrhundert traten Denker auf, um unsere Welt von überholten Vorstellungen, Vorurteilen und Ideologien zu befreien. Dabei gingen viele Philosophen natürlich vor allem auch gegen das Christentum vor und wollten es in einen Topf mit Aberglauben werfen. Das ging auch eine Weile munter weiter, doch spätestens heute im 21. Jahrhundert ist den meisten klar, dass Glauben weiterhin eine große Rolle spielen wird. Der Rationalismus der Aufklärung konnte dem Christentum nicht den Todesstoß verpassen.
Ein Grund dafür ist, dass Vernunft alleine unweigerlich zu Pessimismus und Verzweiflung führt. Vernunft ist wichtig, sehr wichtig sogar und das Christentum ist kein Glaube, bei dem man den Verstand ausschalten kann. Aber Vernunft alleine führt irgendwann zur Unvernunft.
Wenn Vernunft auf sich alleine gestellt ist, taucht irgendwann die Frage, inwieweit Vernunft verlässlich ist. Wer gibt dann Antworten auf die Fragen der Metaphysik (der Suche nach dem ultimativen Grund), was ist der Maßstab für Moral? Viele Skeptiker werden schließlich zu Romantikern, die überall nach Weisheit suchen.

Gemälde Michael Willfort

Die christliche Botschaft hat die Antwort für den Skeptiker, denn sie hat Gott als Anfang und das erst gibt dem Menschen überhaupt die Basis dafür, dass er in einer Realität ist, die Sinn macht, weil sie von Gott geschaffen ist. Und Gott ist derjenige, der das menschliche Gehirn geschaffen hat und durch den unser Denken und unsere Zweifel erst Sinn machen. Der Skeptiker kann viel zu einfach in einen intellektuellen Pessimismus verfallen, in welchem Denken, Wissenschaft und Leben an sich keinen Sinn mehr haben, weil sie unvernünftig erscheinen.
Viele Menschen realisieren, dass Vernunft alleine in geradewegs in die totale Verzweiflung führt. Um dieser Realität nicht ins Auge sehen zu müssen schufen Denker wie Hume oder Dewey den Pragmatismus. Die extreme Variante davon gibt alle Beschäftigung mit Metaphysik und den Moral auf und der Weg ist frei, dafür ungehindert seine Bedürfnisse zu befriedigen. Wissenschaft und Fortschritt sind Alles.
Eine andere Alternative ist der Weg den Nietzsche beschrieben hat. Der Wille zur Macht. Wer behauptet, rational zu sein, ist in Wirklichkeit machthungrig und will Andere dominieren. Die starken Menschen sollen sich ohne Rücksicht zu den besten Exemplaren des menschlichen Geists entwickeln. Der Wille zur Macht ist das höchste Ziel. Der Wille wird immer als etwas Befreiendes beschrieben. Doch jedesmal wenn man etwas will, muss man gleichzeitig auch etwas ausschließen. Wer einen Menschen heiratet, entscheidet sich gegen alle Anderen. Wer in eine Richtung geht, lässt alle anderen Richtungen hinter sich. Wer nach Amerika geht, gibt sein Leben in Europa auf. Wer in der Arbeit befördert wird, gibt seinen bisherigen Posten auf. Die Realität ist voller Grenzen. Wer keine Grenzen will, der zerstört seinen Willen. Denn Wille ist nicht nur die Entscheidung für etwas, sondern auch gegen fast Alles. Wille allein führt zur Anarchie und schließlich in die Klapsmühle.

Gemälde Michael Willfort

In Jesus Christus kommt Vernunft mit Erbarmen zusammen. Das ist in Moderne und Postmoderne voneinander getrennt worden. Wissenschaftler forschen oft nach der Wahrheit, aber die Wahrheit ist oft erbarmungslos. Manche Humanitären Einrichtungen haben nur Erbarmen und kümmern sich leider nicht so oft um die Wahrheit. Zum Beispiel haben viele Psychologen oder auch liberale Theologen die merkwürdige Vorstellung, es sei einfacher Sünden zu vergeben, indem man sagt, es gäbe keine Sünden. Aber im Mann von Galiläa kommt die richtige Mischung zusammen. Er hatte gerechten Zorn über die Sünde der Menschen und gleichzeitig das tiefste Erbarmen für die Menschen, die darin gefangen waren. Was in unserer heutigen Welt übrig bleibt, sind sehr oft christliche Eigenschaften die von Christus getrennt sind und dann sinnlos werden.

Autor: Conrad soulsaver

Thema: Willst du es wissen? | Beitrag kommentieren

251. Warum ist die Debatte von Evolution und Schöpfung so wichtig?

Sonntag, 27. Februar 2011 | Autor:

Warum ist die Debatte von Evolution und Schöpfung so wichtig?

Unter dem Titel “Charles Darwin und die Konstruktion des Blumenkohls” (Süddeutsche-Zeitung Nr. 242 vom 17.10.2008) berichtet der Autor über die Neuerscheinung des Wissenschaftsbiologen Richard Dawkins “Geschichten vom Ursprung des Lebens”. Der Artikel lässt die Theorie der Entwicklung des Lebens durch Selektion fragwürdig erscheinen. Umso erstaunlicher, dass der Autor im Ergebnis das Buch Dawkins als eine Art Kunstwerk feiert, indem der Inhalt derart reich sei, wie das Leben, von dem es handelt.

Das Buch behandle im Kern die Frage, wie durch Prozesse des Zufalls, vielfach gleiche Merkmale in der Natur auftauchen, wobei die betreffenden Organismen in keinem “Verwandtschaftsgrad” zu einander stehen. Beispiel: Das Auge taucht über 39mal in der Natur auf, bei Lebewesen, die völlig unabhängig in nicht miteinander verwandten Tierstämmen entstanden sein sollen.

Wenn man es mit dem Evolutionsbiologen Stephan Jay Gould hält, würde sich nichts noch einmal so ereignen, wie es geschehen ist – eben weil der Zufall ohne Plan vorgeht. Dies bedeute in der Konsequenz, dass der Zufall nicht nur das Auge zustande bringen müsste, sondern dies gleich in einer vielfachen weise. Für jedes Tier separat.

Doch selbst Darwin distanzierte sich von dieser radikalen Schlussfolgerung, dem beim Anblick des Säugetierauges ganz schwindelig um seine Theorie wurde. Und Dawkins geht es genauso.

Mit dem Auge aber nicht genug: Die Echoortung findet sich bei Walen und Fledermäusen; Giftstacheln finden sich über 10mal in der Natur (bei Tieren und Pflanzen); Geräuscherzeugung zu sozialen Zwecken findet sich bei Vögeln, Heuschrecken, Zikaden, Fröschen, etc. Dazu kommen andere Phänomene, wie der “Flatterflug”, die Elektroorientierung und viele andere Dinge mehr.

Als sei die einmalige zufällige Entstehung all dieser Strukturen nicht wundersam genug, hat sie gleich vielfach stattzufinden. Das für wahr zu halten, verlangt einem das Glauben an Wunder ab.

Doch den Begriff “Wunder” gilt es in der Wissenschaft zu vermeiden. Entweder ist etwas erwiesen oder ausgeschlossen. Ist es erwiesen, liegt kein Wunder zugrunde, sondern nachvollziehbare Prozesse. Wunder gehören in die Sphäre des Übernatürlichen. Jenem, was nicht existiert – oder vielmehr nicht existieren darf.

Dawkins sieht sich dem Problem gegenüber gestellt, wiederkehrende Strukturen bei nichtverwandten Organismen zu begründen, ohne eine Planung durch Intelligenz in Erwägung zu ziehen. Seine Antwort: Die aus der Einheit kommende Vielfalt trägt immer noch die Informationen vom Anfang mit sich und kann sie dann in verschiedenen Arten wieder realisieren.

Die gesamte Argumentation funktioniert nur mit der Denkvoraussetzung, dass am Anfang schon eine Urzelle da war, die sich selbst replizieren konnte. Es handle sich bei den ursprünglichen Replikatoren “vielleicht um anorganische, mineralische Kristalle”. Doch dieser Stoff sei, so wörtlich, “nicht mehr rekonstruierbar”. Mit dieser Urzelle steht und fällt die gesamte Argumentation. Was in den Medien allerdings nicht gesagt wird: Es ist keinem Forscher bisher gelungen, die Entstehung einer solchen Urzelle zu erklären. Die Erfolgsmeldungen von Atmosphären und Ursuppen, die diese Urzeugung begünstigen sollten, täuschen über die unheimlich große Erklärungslücke hinweg. Darwin konnte diese Lücke damals verstandesmäßig noch akzeptieren, weil er die Zelle nur als kleines organisches Bällchen kannte. Mittlerweile ist die unheimliche Komplexität einer einzelnen Zelle zumindest im Ansatz erforscht, auch wenn ihre Funktionsweise nach wie vor bei weitem noch nicht verstanden ist. Die Urzelle als biologische Maschine müsste immerhin das Meisterwerk vollbringen, sich selbst ohne intelligente Einwirkung von außen zu reproduzieren. Das ist ein Ziel, dass jahrhunderte langer Ingenieurskunst bisher verwehrt bleibt. Es existiert also bei der Evolution an dieser Stelle genau das, was den Kreationisten vorgeworfen wird: Eine Glaubenslücke.

Es wird betont, dass es nicht um die Frage der Entstehung des Lebens geht oder gar der Entstehung der Materie. Der Autor sagt, dass alles Forschen voraussetzt, dass Materie vorhanden ist. Sonst würde man ein Pendant zur biblischen Schöpfungslehre kreieren und sich so gleichfalls dem Gespött aussetzen. Doch diese Argumentation begeht einen Kategoriefehler. Natürlich bedingt Forschung die Existenz von Materie. Auch die Intelligent Design Forschung geht von dieser Voraussetzung aus. Der Unterschied liegt in einer anderen Kategorie. Nämlich: Intelligent Designer gehen davon aus, dass die Existenz von Materie von einen nicht an die Zeit gebundenen, ewigen Schöpfer verursacht wurde. Evolutionisten gehen davon aus, dass die Existenz von Materie entweder schon immer da war, oder aus dem Nichts kam. Beides sind Glaubenssätze und haben mit der eigentlichen Forschung nichts zu tun.

Unter Zuhilfenahme solcher Kategoriefehler, ob bewusst oder unbewusst, ist es einfach, die Intelligent Design Forschung als pseudowissenschaftlich darzustellen. Begünstigt wird das von den zahlreichen hitzigen Diskussionen, vor allem im Internet, bei denen auf der einen Seite die Evolutionisten sich wenig Mühe geben, den kreationistischen Standpunkt zu verstehen und auf der anderen Seite auch auf Seiten der Kreationisten viele Halbwahrheiten und Missverständnisse vertreten werden.

Das Buch von Dawkins umfasst 928 Seiten und gibt auf die Frage nach unserer Identität als Mensch die Antwort, dass wir letztlich nicht mehr sind, als strukturiert angeordnete leblose Materie. Wir sind also nur eine Sache, statt ein Lebewesen. Es geht nicht um den Stammbaum des Lebens, sondern um den Stammbaum der genetischen Information. Trotz aller anders lautenden Beteuerungen wird so der Stellenwert des Menschen fundamental reduziert, was auf lange Sicht wohl zu schlimmen Folgen führen wird. Interessant zu beobachten ist, dass es nicht nur eine Auseinandersetzung zwischen Evolutionisten und Kreationisten gibt, sondern auch zwischen Biologen und humanistischen Philosophen. Denn diese philosophischen Vordenker haben auch erkannt, dass es schreckliche Konsequenzen haben wird, wenn der Mensch zu einer, wenn auch ausgefeilten, Maschine reduziert wird.

Die Bibel gibt dem Menschen einen großen Wert, indem sie ihn als gewolltes und geplantes Abbild des kreativen, schöpferischen, denkenden und fühlenden Gottes zeigt:

Und Gott schuf den Menschen in seinem Bild, im Bild Gottes schuf er ihn: Mann und Frau (1. Mose 1,27)

Im Anfang war der Plan. Und der Plan war bei Gott. Und der Plan war Gott. Dieser war im Anfang bei Gott. (Johannes 1,1)

Nichts erscheint mir vernünftiger, als von all der komplexen Ordnung und dem Zusammenspiel von Gesetzen zu schließen auf jemanden, der mit Intelligenz und Planung das Wunder der Schöpfung kreierte.

Doch sättigt dieses Bekenntnis nicht nur meine Intelligenz, sondern auch mein Herz. Denn es zeigt mir, dass ich nicht das Ergebnis chemischer Prozesse bin, sondern eine gewollte Persönlichkeit. Meinem Anfang geht nicht eine Laune der Natur voraus, sondern der Entschluss eines Schöpfers.

Darum sind Menschen wertvoll. Nicht wegen ihrer Bedeutung auf der Erde, sondern wegen ihres Ursprungs im Jenseits. Natürlich wirft die Existenz Gottes Fragen auf, aber die Bibel täuscht darüber nicht hinweg, sondern beantwortet sie.

Offensichtlich war nach dem Tod seiner Tochter Annie die Annahme der Unvereinbarkeit von Leid und einem liebenden Gott diejenige, die Charles Darwin den Anlass gab, nicht wie eigentlich gewollt Pfarrer zu werden, sondern laut Jürgen Neffe “die größtmögliche Rache an seinem Schöpfer” zu nehmen (aus “Darwin. Das Abenteuer des Lebens.”).

Nur, welche Antwort auf das Leid hat Darwin durch seine Theorie gefunden? Konnte er plötzlich über den Tod seiner Tochter jubeln und ihn feiern als selektiven Prozess, der die Natur reinigt von Schwachem und dem Starken das Überleben sichert? Wohl kaum… Wenn dein Leben voller Tränen ist, dann findest du bei Darwin keinen Trost. Denn er ist tot und seine Theorie wird es bald sein.

Doch eben weil Gott um die Existenz des Leids weiß, kam Er ins Diesseits und vernichtete die Wurzel allen Übels:

Siehe das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt wegnimmt! (Johannes 1, 29)

Wenn dein Leben voller Tränen ist, dann findest du bei Jesus Trost. Denn Er lebt in Ewigkeit!

Buchempfehlung: “Evolution – ein kritisches Lehrbuch” von R. Junker und S. Scherer, Weyel

Autor: Hansi

Persönliche Ergänzung:

Im IDEA Spektrum 16/2000 war zu lesen, dass der Versuch der amerikanischen “Nationalen Gesellschaft für Geographie”(Washington), Darwins Evolutionstheorie zu beweisen mit einer Blamage endete. Man hatte ein Fossil für rund 160.000 Mark aus China erworben und als das lange gesuchte Verbindungsglied der Evolution zwischen Reptilien und Vögeln vorgestellt. Das Fossil wurde von Oktober bis Januar in Washington ausgestellt und zog mehr als 100.000 Besucheran. Nachdem immer mehr Wissenschaftler die Deutung des Fundes anzweifelten, veröffentlichte ein Mitarbeiter der Archäoraptor-Forschungsgruppe, XU Xing, in der Märzausgabe von “National Geographic” einen Leserbrief, wonach das Fossil von zwei verschiedenen Tieren stammt, einem Vogelkörper und dem Schwanz eines Dromaeo-Sauriers. Die wurde auch noch einmal von einer unabhängigen Kommision bestätigt.

So ein Pech, nicht wahr. Man schafft es einfach nicht, die Wahrheit umzukehren. Gott ist der Schöpfer aller Dinge und allmächtig. Er lacht über uns, wenn wir mit solchen  Tricksereien seine Schöpfung leugen wollen.

M.T.

Thema: Willst du es wissen? | 2 Kommentare