Home

Archiv für die Kategorie » Corona «

774. Das Versagen der Kirchen und Gemeinden bei der Corona Plandemie

Sonntag, 14. April 2024 | Autor:

Geführt oder verführt?

 

Liebe Besucher,

wir schreiben das Jahr 2024 und sind nach einer großen Verführung im Jahr 2020 wieder in die Normalität zurückgekehrt. Das glaubt zumindest der Großteil der Deutschen. Besonders die, die noch keinen bleibenden Schaden an Leib, Seele und Geist, nach dieser Verführung, davongetragen haben.

Ich konnte mir vor 4 Jahren nicht vorstellen, dass man ein Volk – nein, was sage ich die ganze Welt – so leicht verführen kann, wie bei dieser Plandemie. Hier hat sich gezeigt was und an wen wir glauben.

Ich habe in meinem Leben von der jüngeren Generation immer wieder den Satz gehört: Wie konntet ihr euch von einen solch Verrückten wie Hitler so verführen lassen, uns wird das nie passieren. Und jetzt? Was sagen diese jungen Leute jetzt? Wir haben geglaubt, dass diese Plandemie ja tatsächlich eine Pandemie war, und waren der Regierung gehorsam. War da jetzt ein Unterschied zu 1933 – 1945? Ich denke nein. Es war geplant und der deutsche Michl ist wieder Leuten gehorsam gewesen die nicht sein Bestes im Sinn hatten. Und dies mit einer Generation, die angeblich die Weisheit gepachtet hat. Oder doch nicht?

Und da wären noch die Christen. Namenschristen und wiedergeborene Christen, die sich hier bei ihrer Entscheidung für die Genspritze kaum von der Welt unterschieden hat. Bis auf wenige Ausnahmen, die man aber dann schnell aussortiert und diskriminiert hat. Selbst beim Eintritt in die Kirchen – und Gemeindegebäude wurden sie alle nach den Vorgaben kontrolliert. Besonders liebevoll ging man dann mit denjenigen um die diese Gebäude nicht mehr aufsuchen. Denen wurde gesagt: Wir haben dich ja so lieb, deshalb haben wir für dich einen Livetream eingerichtet da kannst du den Gottesdienst von zu Hause verfolgen und brauchst dich nicht mehr an Gotteswort zu halten: Verlasset die Versammlungen nicht. Auch brauchst du dich dann nicht an das Abstandsgebot halten. Den Lobpreis den wir Gott bringen sollen darfst du natürlich nicht anstimmen solange wie die Regierung das verbietet. Aber du weißt schon Gott sieht doch unser Herz, da kannst du heimlich Gott loben. So sprachen die Kirchen – und Gemeindeführer.

Das Wort aus Apostelgeschichte 5, 29b: „Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen“, gilt natürlich in dieser Ausnahmesituation nicht mehr. Das ersetzen wir durch Römer 13, 1-7.

Dann gab es doch wenige die über diese Vorgänge nachdachten und ihre Stimme erhoben, aber die wurden als ständige Kritiker und Nörgler abgestempelt und man hatte Ruhe von diesen Leuten.

 

Diese Rückschau wollte ich einmal hier platzieren, bevor der gute Vortrag dieser jungen Frau vom Zelt der Begegnung kommt. Diese Frau hat begriffen, was hier gelaufen ist und was wir nach diesen sündhaften Entscheidungen als Gemeinde hätten tun müssen. Aber, die Christen gingen wie die Welt zur Tagesordnung über ohne Busse zu tun. Gott wird alle zur Rechenschaft ziehen die keine Busse getan haben.

 

 

Thema: Corona | 2 Kommentare

769. Corona Lügen und Nebenwirkungen

Montag, 13. November 2023 | Autor:

 

Wahrheit-Lüge_by_Gerd-Altmann_pixelio.de_.jpg

 

 

 

Liebe Besucher,

noch nie habe ich in meinem Leben solche Zeit durchgemacht wie diese. Wo man hinschaut ob Politik, Gesellschaft, Kirchen, Unternehmen oder im ganz privaten Bereich, sind wir mit Lügen, Heuchelei, Unrecht, Korruption usw. umgeben. Das Wort Gottes hat uns dies vor tausenden von Jahren schon vorausgesagt. So können wir in Jesaja 5, 20 lesen:

Wehe denen, die das Böse gut nennen und das Gute böse; die Finsternis zu Licht machen und Licht zu Finsternis; die Bitteres zu Süßem machen und Süßes zu Bitterem!

Wenn Sie die Jahre 2020 bis 2022 einmal in der Rückschau betrachten, erkennen sie da nicht all die Lügen, all das Unrecht, all das Leid, dass man Menschen angetan hat. Soll man dies alles unter den Tisch kehren und so tun als wäre dies nicht geschehen, obwohl es Millionen von Toten und Tausende von Menschen gibt, die durch Masken, Tests und Spritzen schwer geschädigt wurden und dies wahrscheinlich für den Rest ihres Lebens.

Soll man es hinnehmen, dass die Politiker und Pharmaunternehmen so tun als wäre alles in bester Ordnung? Soll man die vielen Nebenwirkungen und die Übersterblichkeit einfach ignorieren? Ich glaube nicht. Da muss man auch gar kein Christ sein um zu erkennen, dass es hier einer Aufarbeitung bedarf. Als Christen sollen wir vergeben, aber dazu ist erst einmal Busse von der Gegenseite erforderlich. Auch Gott wird diesen Leuten die Menschen bewußt geqäult, manipuliert und diffarmiert haben, nicht vergeben wenn sie nicht Busse tun.

 

Mit dieser Lüge hat man Menschen Angst gemacht und in die Spritze manipuliert.

 

Wie tief sind wir gesunken

 

Jetzt wollen sie nichts mehr wissen

 

Lügen, Lügen und kein Ende

 

Das soll man alles vergessen?

 

Die Wahrheit wird uns frei machen. Danke Herr Kranz

 

 

Thema: Corona | Beitrag kommentieren

767. Masken Unsinn

Montag, 6. November 2023 | Autor:

Das Bild vom Kreuz mit Maske soll sinnbildlich für den Maskenwahn und seine Folgen stehen. Man kann es wie folgt beschreiben.

Nutzlos – Schädlich – Umweltverschmutzung – Geldvernichtung

Massenverbrennung-von-Corona-Masken-geht in-die-Milliarden

Den Eid, Schaden vom deutschen Volk abzuwenden hat man gebrochen! Man ist aber auch nicht bereit diese Fehlentscheidungen zu zugeben und dafür Busse zu tun. Dafür stünde das Kreuz. Aber dies ist diesen Leuten unbekannt und würde ihren Stolz und ihr Machtbewußtsein brechen.

Liebe Besucher,

jeder normal denkende Mensch sollte in der Lage sein selbstständig zu denken und zu beurteilen. Leider waren meine Erfahrungen in den letzten 3 1/2 Jahren ganz anders. Erwachsene studierte Menschen haben sich ohne zu informieren die Sklavenmaske umgebunden oder habe diese sogar mit missionarischem Eifer befürwortet. Da kommen mir zum Beispiel Lehrer in den Sinn, die erzählten wie gut diese Maske doch gegen die Viren schütze und dass dies eine sinnvolle Maßnahme sei. Die körperlichen und seelischen Qualen die man den Schulkindern dabei angetan hat interessierten nicht, Hauptsache man hat sich den totalitären System angepasst und ist nicht aufgefallen, damit die Beförderung durch den Staat nicht gefährdet wird. Wie erbärmlich und unmenschlich so ein Verhalten von Pädagogen ist braucht man nicht weiter auszuführen.

Inzwischen sind 3 1/2 Jahre vergangen und man muss klar und deutlich feststellen, dass die Masken nicht geschützt haben im Gegenteil sie haben den Menschen Schaden zugefügt. Der Staat aber hat die Aufgabe seine Bürger zu schützen, genau dies hat er nicht getan. Wie krank dieses ganze politische System ist konnte man dann hautnah erleben, als bekannt wurde, dass sich korrupte Politiker noch mit Millionen Euros die Taschen gefüllt haben.

Wahrheit-Lüge_by_Gerd-Altmann_pixelio.de_.jpg

 

 

Wir sind in einer Zeit angelangt wo die Wahrheit gegen die Lüge eingetauscht wurde und das Böse gut genannt wird, das Gute aber böse. Die Bibel, Gottes Wort hat es vorausgesagt in Jesaja 5, 20:

Weh denen, die Böses gut und Gutes böse nennen, die aus Finsternis Licht und aus Licht Finsternis machen, die aus sauer süß und aus süß sauer machen! 

Hat der Bürger aus all diesen Vorgängen etwas gelernt? Ich glaube nein, denn gerade hat die alljährliche Grippewelle begonnen, werden die Menschen schon wieder zur Sklavenmaske herangeführt. Diese Tatsachen sind einfach nur traurig.

 

Im Nachfolgenden will ich an einigen markanten Beispielen einmal aufzeigen wie die Fakten tatsächlich sind bzw. waren. Noch 2023 werden Ärzte verfolgt und verurteilt die Maskenbefreiungen ausgestellt haben.

 

Masken sind unnütz und schädlich 

Die Maschenbreite der Masken von 5 μm kann Viren von 0,5 μm oder Aerosole von 1 μm Größe nicht aufhalten. Das verdeutlichte Prof. Bergholz (Physiker und Mitglied der Sachverständigen-Kommission der Bundesregierung) auf einem Ärztesymposium im September 2022 mit den Worten: „Man würde ja auch keinen Maschendrahtzaun vor ein offenes Fenster machen, damit die Mücken im Sommer draußen bleiben.“ (https://tkp.at/2023/01/22/meta-analyse-ueber-37-studien-maskentragen-ist-gesundheitsschaedlich/)

 

Sind Masken schon nicht nützlich, so können sie gleichwohl Schaden anrichten. Durch FFP2-Masken wird das Totraumvolumen – also die Luftmenge, die beim Ein- und Ausatmen nur hin- und herpendelt – um bis zu 80 % gesteigert und der Atemwiderstand auf weit mehr als das Doppelte erhöht. Es kann weniger Sauerstoff aufgenommen und weniger Kohlendioxid abgegeben werden. Letzteres führt zu einer Übersäuerung des Körpers mit Weitstellung der Gefäße, was vielfach Kopfschmerzen auslöst. Der Körper bemüht sich, durch erhöhte Adrenalin- Ausschüttung die Gefäßspannung wieder herzustellen, was Dauerstress bedeutet. Es gibt sogar eine eigene Diagnose dafür: das Masken-Induzierte-Erschöpfungs-Syndrom. Das kann auch bei medizinischen Masken eintreten, je nach körperlicher Konstitution.

Viele weitere Risiken sind mit dem Maskentragen verbunden: Gefährdung durch Rückatmung infektiöser Partikel (Viren, Bakterien, Pilze), Schwächung des Immunsystems, Hautausschläge, massive psychische Probleme. (https://46e912cb-4151-4362-a039-055bbb35e1fd.filesusr.com/ugd/d48835_3d7713a46f33475bbacdc8b52c8c3cbd.pdf)

Außerdem enthalten FFP2-Masken viele Gifte sowie Mikrofaserpartikel, die über die Lunge in den Körper gelangen.

Die Maskenpflicht war also ungeeignet und barg viele Gefahren. Jede Maßnahme, die in Grundrechte eingreift, muss aber nach den Grundsätzen des Verfassungsrechts geeignet, erforderlich und verhältnismäßig sein.

Maskenpflicht im Rückblick: Schädlich für Träger und Umwelt

Nervtötender Maskenball – für das noch ungeborene Kind, Jugendliche und junge Erwachsene

Können Top-Ärzte wirklich Maskenzwang fordern? Unwahrscheinlich!

Polit-Justiz gegen Familienrichter in Deutschland wegen Maskenurteil

 

 

Hört euch das an und urteilt selbst. Der Hardliner aus Bayern.

Volksvertreter?

Volksvertreter?

Es ist einfach nur peinlich, diese Heuchler

 

Der Sinn ist Demütigung der Bürger

 

Davon will er nichts mehr wissen. Der Hardliner aus Bayern

 

Thema: Corona | Beitrag kommentieren

765. Das Impf – Desaster

Sonntag, 5. November 2023 | Autor:

Impfung-by-Thommy-Weiss_pixelio.de_.jpg

 

Liebe Besucher,

immer wenn ich mit diesem Thema in Berührung komme überfällt mich Wut und Ohnmacht. Nur eine Tatsache hilft mir dabei mit Zuversicht und Vertrauen in die Zukunft zu blicken, nämlich, dass unser himmlischer Vater all diese Vorgänge kennt und die Verantwortlichen ausnahmslos zu Rechenschaft ziehen wird.

 

Dann ist es vorbei mit Ausreden und mit der Hilfe von gekauften Gerichtsurteilen.

– Dann ist es vorbei mit Ausreden, wir haben es nicht gewusst, obwohl von tausenden namhaften Wissenschaftler darauf hingewiesen wurde.

– Dann ist es vorbei mit Lügen

– Dann ist es vorbei mit Korruption

 

Leider gibt es ja immer noch Menschen die schon wieder (jetzt im November 2023) nach neuer Spritze schreien. Man kann solch eine Geistesarmut nicht nachvollziehen.

 

Lesen sie einmal selbst und urteilen sie selbst was sie von diesen Jahren 2021 und 2022 zu halten haben.

 

Wer gibt der UNO, der WHO und der EU das Recht digitale Impf-Zertifikate vorzuschreiben?

Globaler Impfpass: WHO und EU-Kommission starten “bahnbrechende“ Initiative

Die deutschen Ursprünge von WHO Pandemievertrag und verschärften Gesundheitsvorschriften

Destatis-Schummeleien bei der Darstellung des Geburtenrückgangs

Wo die gesündesten Kinder der USA leben

 

 

 

 

Lauterbach-Ministerium gibt zu: Keine Belege für Nutzen der Covid-Impfung

 

Nur ein Piks – unglaubliche Verbrechen

https://www.nius.de/episodes/nur-ein-pieks-die-corona-impfschaeden-die-es-gar-nicht-geben-sollte/e65ce54d-e6e5-4237-885b-2b5a77939ee2

 

US Gesundheitsbehörde: Höheres Covid-Risiko für Geimpfte als für Ungeimpfte

Verheerende Studie für Impfkampagne: 17 Millionen Todesfälle als Folge

 

Ich beende diese Information hier einmal, weil es für eine Meinungsbildung mehr als ausreichend ist. Wer immer noch überzeugt ist, dass diese Spritze gut für ihn ist, der soll sich spritzen lassen.

 

scary-bill-gates-vaccines.jpg

 

 

Thema: Corona | Beitrag kommentieren

764. Geschichte zu Corona

Freitag, 3. November 2023 | Autor:

Und was hast Du getan?

aus dem Buch „Corona – Anekdoten“ (Berlin, April 2050)

 

Das sollte sich jeder einmal oder mehrmals anhören – Originalton unserer VOLKSVERTRETER

 

 

Hier können sie sich endgültig eine Meinung über unsere Presse bilden. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

 

 

Du Oma? Ja?

 

Wir haben heute im Geschichtsunterricht gelernt, dass es früher in Deutschland mal eine Demokratie gab – Stimmt das wirklich?

Ja – mein Kind – das stimmt! Das war damals – bis zum April 2020.

 

Und wie war das damals so? Wie habt ihr da gelebt – In der Demokratie? War das anders?

Ja – ich kann mich noch gut dran erinnern: Wir durften einfach so im Wald

und in den Parks spazieren gehen… Und einfach so unsere Freunde besuchen

– ohne Meldepflicht! Und wir durften sogar in eine andere Stadt fahren!

Wow!!

Und die Hygienepolizei gab es noch nicht! Niemand durfte einfach so in Dein

Haus kommen – den Virustest machen und Dich und Deine Kinder impfen. …

 

Krass!

Es war ein völlig anderes Lebensgefühl… als wir uns noch ohne Mundschutz

in der Öffentlichkeit frei bewegen durften!!

Frei???

Wir konnten die frische Luft so richtig genießen und tief einatmen…und uns

ganz normal mit anderen Menschen auf der Straße unterhalten! Ohne

Mundschutzmaske! Wir haben uns wirklich frei gefühlt!!

 

Cool!

Und vor allem: Damals vor dem „Shutdown“ haben sich die Menschen noch in

die Augen geschaut und vertraut. Man hat sich gern mal unterhalten … oder

sich einfach so zum Grillen und zum Kaffee und Kuchen getroffen… und

niemand hat den anderen verraten.

 

Grillen? Man konnte Grillen? Einfach so? Im Garten? …

Ja – ohne Sondergenehmigung! Oder auch im Park sitzen und Musik hören.

 

Aber wie konnte das passieren, dass diese Freiheit einfach abgeschafft wurde? Hat sich da denn niemand beschwert?

Eigentlich nicht – Es hatten ja alle Angst … um ihre Gesundheit… Angst

wegen des Virus.

 

Wieso Virus? Was hat ein Virus mit Demokratie zu tun?

Die Regierung hat damals festgestellt, dass ein neues absolut gefährliches

Virus im Umlauf war und wollte uns schützen. Deshalb mussten sie

vorübergehend alle Grundrechte abschaffen… um uns zu beschützen!

Und jeder sollte nur noch zu Hause bleiben und draußen immer eine Maske

tragen…

Wie? Und das haben dann alle einfach mitgemacht?

Tja… im Großen und Ganzen schon… die meisten hatten Angst. Und erst 5

Jahre später kam heraus, dass dieser Virus gar nicht außergewöhnlich

gefährlich war, aber da waren schon alle Gesetze geändert…und alle hatten

sich an die neuen Regeln gewöhnt!

 

Aber was war mit den Juristen und den Richtern – haben die nicht für den Erhalt des Grundgesetzes gekämpft?

Nein – leider nicht – die waren wohl zu faul.

 

Und die politische Opposition? Hat die nichts unternommen?

Nein – die waren ratlos!

 

Und die Presse? Haben die nicht Alarm geschlagen?

Nein – die haben ja sogar noch mitgeholfen.

 

Wie mitgeholfen?

Na die haben ja diese Panik erst möglich gemacht und richtig verbreitet,

immer wieder Fotos von Leichen gezeigt… und wissenschaftliche

Gegenstimmen diffamiert und klein gehalten.

 

Und die Intellektuellen, haben die nicht für die Freiheit ihre Stimme erhoben?

Nein – die waren zu überrascht …oder zu feige… und haben geschwiegen!

 

Und das Volk, die Massen, sind die nicht auf die Strassen gegangen?

NEIN – das war ja verboten… und wir wollten ja alle brave Bürer sein!

Und Du – Oma – was hast Du unternommen?

Ich habe die Ruhe genossen – in meinem Garten – und versucht das Beste

daraus zu machen …, weil ich der Bundesregierung vertraut habe … und

gehofft habe, dass schon bald alles wieder beim Alten sein würde.

 

Thema: Corona | Ein Kommentar

762. Wichtige Warnhinweise zu Corona-Ausbrüchen

Freitag, 3. November 2023 | Autor:

Die Maschenbreite der Masken von 5 μm kann Viren von 0,5 μm oder Aerosole von 1 μm Größe nicht aufhalten. Das verdeutlichte Prof. Bergholz (Physiker und Mitglied der Sachverständigen-Kommission der Bundesregierung) auf einem Ärztesymposium im September 2022 mit den Worten: „Man würde ja auch keinen Maschendrahtzaun vor ein offenes Fenster machen, damit die Mücken im Sommer draußen bleiben.“ (https://tkp.at/2023/01/22/meta-analyse-ueber-37-studien-maskentragen-ist-gesundheitsschaedlich/)

 

Liebe Besucher,

die nachfolgende Betrachtung zu Corona zeigt auf wie durchgedreht das deutsche Volk inzwischen ist. Ob man je wieder „normal“ wird kann nicht vorhergesagt werden, weil schwerwiegende Schäden im Denken der Leute festzustellen sind.

 

Wichtige Warnhinweise zu den Corona-Ausbrüchen

von Dr. Graf Rottweil*

In verschiedenen Regionen Deutschlands ist eine unbekannte Zahl von Corona-Viren ausgebrochen. Wie sie entweichen konnten und wo sie verblieben sind, ist unklar; die Polizei tappt auch bei Tage im Dunkeln. Bitte halten Sie Fenster und Türen geschlossen und lassen Sie Radio und TV gleichzeitig eingeschaltet. Die Gefahrenlage ist unübersichtlich und kann sich ständig ändern. Die Bürger sollten mindestens einmal täglich den Polizei-Notruf wählen, um zu erfuhren, ob ihre Region betroffen ist. Bitte wähnen Sie sich nicht in Sicherheit, nur weil sie keine Viren sehen. Inzwischen weiß zwar jeder, wie sie aussehen, aber die sind so heimtückisch klein, dass auch ein Mikroskop nichts zur Identifizierung beiträgt. Aus demselben Grund fällt es ihnen so leicht auszubrechen, Seien Sie beruhigt: Sollten Sie eine Mikrobe sehen, so ist es bestimmt kein Corona-Virus.

Wenn Sie sich ganz gesund fühlen, dann ist das besonders bedenklich, denn die meisten Infektionen verlaufen symptomlos. In Hot-spot-Regionen werden Tests auf offener Straße angeboten. Wenn Sie also nicht sicher nicht infiziert sind, gehen Sie zum Straßenabstrich. Tragen Sie außer Haus stets ein Notizbuch bei sich, um die persönlichen Angaben von allen aufzuschreiben, die Ihnen näher als 1,50 m kommen (mit Zollstock gemessen – wie leicht verschätzt man sich!). Jeder wird Ihnen dankbar sein, sollte er es mittels Kontaktverfolgung erfahren, wenn Sie positiv getestet wurden und er dann 14 Tage zuhause bleiben darf.

Sollten bei 1000 Tests 10x so viele positiv sein wie bei 100, müssen zwingend Reisebeschränkungen angeordnet werden. Wer drin ist, worin auch immer, darf nicht mehr raus; wer nicht drin ist, muss draußen bleiben. Dies schützt die einen vor den anderen und umgekehrt. („Fürchte deinen Nächsten wie dich selbst!“) Bleiben Sie also am besten gleich, wo Sie sind und konzentrieren Sie sich aufs regelmäßige Ein- und Ausatmen, denn so schützen Sie einstweilen ihr Leben. Sollte Ihnen dennoch oder jetzt erst recht die Luft wegbleiben, so seien Sie versichert, dass in Deutschland jederzeit ausreichend Beatmungsplätze vorgehalten werden. Dies kommt Ihnen zugute, falls Sie rechtzeitig zu einer Klinik gebracht werden, denn Mund-zu-Mund-Beatmung als Erste Hilfe ist wegen der Ansteckungsgefahr aus dem Notfall-Repertoire gestrichen worden.

Egal, wie Ihr Test ausfällt – bleiben Sie stets positiv!

 

 

 

 

 

 

Thema: Corona | Beitrag kommentieren

756. Corona 2.0

Dienstag, 29. August 2023 | Autor:

Wollen wir wieder solche Bilder erleben?

 

Liebe Blogbesucher,

laufen Sie mit offenen Augen und Ohren durch den Alltag. Dann haben Sie sicher schon mitbekommen, dass diese Regierung die Menschen auf eine zweite große Angst – und Schreckenkampagne vorbereitet.

Da die Klimalüge und der Genderwahnsinn bei den Leuten nicht die erhofften Effekte gebracht haben, geht man jetzt wieder auf das Thema Gesundheit los, dass ja vor 3 Jahren die Welt in Angst versetzt hat und letztendlich in die zweifelhafte Spritze getrieben hat. Wir wissen inzwischen ausreichend gesichert, dass weder Masken, noch Lockdown, noch die hochgelobten Nebenwirkungsfreien Spritzen etwas bewirkt haben, außer, dass wir tausende Tode, zehntausende dauergeschädigte Menschen, eine überdurchschnittliche Übersterblichkeit und hunderttausende traumatisierte Menschen im Volk haben.

Keiner möge vergessen wie Kinder in die Maske gezwungen wurden, alte Menschen in Heimen isoliert wurden und im Sterben alleine gelassen wurden. Wie Familienväter als Ernährer ihrer Familie in die Spritze getrieben wurden damit sie ihren Arbeitsplatz erhalten konnten. Vergesst dies bitte nie! Jeder, der jetzt zur Tagesordnung übergehen will und so tut als wäre dies ja nicht so schlimm gewesen, macht sich an diesen Verbrechen mitschuldig.

 

Söder war ganz vorne dran, wenn es um harte Massnahmen ging

 

 

Söder zeigte den Rest von Deutschland wie man mit den eigenen Bürgern verfährt. Keine Rücksicht.

 

Schaut euch den Text hier im Link einmal genau an, dann könnt ihr erkennen was jetzt schon wieder an Manipulation am laufen ist und ich sehe auch jetzt wieder die Millionen vor mir die wieder umfallen und sich diesen satanischen System beugen werden. Merkt euch eines – es wird diesesmal für alle noch schlimmer werden, ich meine damit die die standhaft bleiben und für die die umfallen werden.

https://t.me/UN_Gespritzt_Empfang/48709

 

Ist impfen Nächstenliebe?

 

 

Aufzeichnung Corona Ausschuss – es reicht wenn ihr ab Minute 36 schaut, dann wisst ihr alles

https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Sitzung-98-DE-Odysee:c

 

Der Irrsinn zur Impfpflicht

https://www.rtl.de/cms/der-rtl-west-kommentar-joerg-zajonc-zur-corona-impfpflicht-4948227.html

 

Dazu braucht man nicht mehr viel zu sagen

 

Eine Frau spricht die Wahrheit und das ist den meisten in diesen Parlament nicht angenehm

https://photos.onedrive.com/share/9C98D2BD10850B42!817?cid=9C98D2BD10850B42&resId=9C98D2BD10850B42!817&authkey=!ADwUtmqauXxoJ-g&ithint=video

 

 

 

 

Thema: Corona | Beitrag kommentieren

755. Verführung ist schlimmer als Verfolgung

Montag, 28. August 2023 | Autor:

 

Liebe Blogbesucher,

was will ich mit dem Titel „Verführung ist schlimmer als Verfolgung“ ausdrücken? Wenn wir der Verführung auf dem Leim gehen, dann verlieren wir das ewige Leben, dagegen kann uns Verfolgung unser irdisches Leben kosten, aber wenn wir an unseren Herrn Jesus Christus festhalten, werden wir ewiges Leben erhalten. Selbst unser Herr Jesus Christus hat dieses Thema in seinem Wort mehrmals erwähnt.

Seit gut 3 Jahren beobachte ich mit großer Aufmerksamkeit was in meinem Umfeld, in Deutschland, in Europa und Weltweit so vor sich geht. Und ich muss feststellen, ich bin von Tag zu Tag mehr erschüttert über das Verhalten von 99% der Menschen hier in Deutschland zum Rest in der Welt kann ich nichts sagen.

Das der Wohlstand und die damit oft einhergehende Gleichgültigkeit und Bequemlichkeit das Denken und die Entscheidungsfähigkeit von Menschen so beeinflussen kann, hätte ich mir vor 3 Jahren nie vorstellen können. Aber, die Fakten sagen aus, dass unsere so gebildete Gesellschaft des 21.Jahrhundert tatsächlich so leicht zu manipulieren ist wie noch keine Generation vor Ihnen.

Ein weiterer für mich noch wichtigerer Grund ist, dass die Menschen sich zunehmend von Gott entfernt haben. Unsere Eltern und Großeltern hatten noch so etwas wie Glauben an Gott auch wenn dies oft sehr unterschiedlich ausgesehen hat. Aber, sie haben nach dem verlorenen Krieg mehr nach Gott und seiner Hilfe gerufen als dies die junge Generation tut. Außer religiösen Resten ist in diesem Volk nichts mehr vorhanden und darum ist es auch möglich gewesen, dass zu Beginn der angeblichen Corona Plandemie der Glaube an die Regierung größer war als an Gottes Hilfe. Dieser Glaube wurde auch noch durch ein Totalversagen der Theologen in allen Großkirchen und Freikirchen unterstützt.

 

 

Leider musste ich am eigenen Leib erfahren, wie weit man mit Gemeindegliedern geht die nicht alles widerspruchs-los hinnehmen. So musste ich erleben, dass man in der Hochphase von Corona mit Abstand und Maske im Gottes-dienst sitzen musste und eine Predigt über Daniel 3, von Schadrach, Meschach und Abed-Nego hören konnte in der der Mut dieser drei Männer hervorgehoben wurde. Auch wurde Daniel 6 gepredigt und darauf hingewiesen wie unerschrocken Daniel sich den Befehl des Königs widersetzte und bei geöffnetem Fenster dreimal am Tag zu Gott betete und ihn pries. Ich habe daraufhin die Gemeindeleitung angeschrieben und zum Ausdruck gebracht, dass dies was wir hier in der Gemeinde tun das genaue Gegenteil ist von dem was wir predigen und ich dies darum Heuchelei nenne. Auch der Lobpreis hinter der Maske wurde dahingehend zurechtgelegt, dass Gott unser Herz ansieht und es unwichtig ist ob wir hinter der Maske singen oder ohne Maske. Von mir wurde dieses ganze Verhalten als Ungehor-sam gegenüber Gott bezeichnet und wir darum Busse zu tun haben. Als Reaktion wurde mir schriftlich mitgeteilt, dass ich ein ständiger Kritiker sei und für mein Verhalten Busse zu tun hätte. Sind dies noch biblische Ordnungen?

Besonders unheilvoll habe ich es empfunden, dass der Rest der Gläubigen – die sonntags noch einen Gottesdienst besuchen – in diesen Land von diesen Kirchenleitern durch falsche Lehren verführt wurden.

Beispiel gefällig?

Es wurde immer wieder Römer 13 zitiert, dass man der Obrigkeit untertan sein soll. Was für eine Lüge! Im nachfolgenden können Sie selbst einmal prüfen was das Wort Gottes dazu sagt. Die studierten Leiter sollten das auch alle wissen. Aber, man ging lieber den „breiten bequemen Weg“ und darauf ist man noch immer. Soll heißen, wenn nun Corona 2.0 kommt wird man sich wieder einer gottlosen Regierung beugen.

 

 

 

Die Bibel_web_R_by_Uwe-Duwald_pixelio.de_.jpg

Ich bedanke mich bei Philpp Schreiber für die exzellente Auslegung und Genehmigung hier zur Veröffentlichung und hoffe, dass viele Menschen dadurch zur Erkenntnis der Wahrheit finden.

Schaut auch einmal in den Kanal von Philpp Schreiber: Heilung ist Gottes Wille

 

 

Also Römer 13.

 

Lasst uns vor diesem Hintergrund Römer 13,1-7 betrachten. Dort heißt es:

1 Jede Seele unterwerfe sich den übergeordneten ⟨staatlichen⟩ Mächten! Denn es ist keine ⟨staatliche⟩ Macht außer von Gott, und die bestehenden sind von Gott verordnet.
2 Wer sich daher der ⟨staatlichen⟩ Macht widersetzt, widersteht der Anordnung Gottes; die aber widerstehen, werden ein Urteil empfangen.
3 Denn die Regenten sind nicht ein Schrecken für das gute Werk, sondern für das böse. Willst du dich aber vor der ⟨staatlichen⟩ Macht nicht fürchten, so tue das Gute, und du wirst Lob von ihr haben;
4 denn sie ist Gottes Dienerin, dir zum Guten. Wenn du aber das Böse tust, so fürchte dich! Denn sie trägt das Schwert nicht umsonst, denn sie ist Gottes Dienerin, eine Rächerin zur Strafe für den, der Böses tut.
5 Darum ist es notwendig, untertan zu sein, nicht allein der Strafe wegen, sondern auch des Gewissens wegen.
6 Denn deshalb entrichtet ihr auch Steuern; denn es sind Gottes Diener, die eben hierzu fortwährend beschäftigt sind.
7 Gebt allen, was ihr ⟨ihnen⟩ schuldig seid: die Steuer, dem die Steuer; den Zoll, dem der Zoll; die Furcht, dem die Furcht; die Ehre, dem die Ehre ⟨gebührt⟩!

Für ein besseres Verständnis müssen wir uns zunächst einige Begriffe genauer anschauen.

1. Unterwerfen/untertan sein
Es gibt hier verschiedene Übersetzungen, manche sind besser, manche schlechter. Die bekannteste (nicht unbedingt die beste) ist: „Jeder sei der Obrigkeit untertan.“
Aber was steht da wirklich? Welche Bedeutung hatten die Worte im 1. Jahrhundert, als Paulus sie in diesem Brief verfasste?
Im Altgriechischen steht dort: Hypotasso – dieser Begriff ist militärisch/kämpferisch zu verstehen. Das meint in seiner Grundbedeutung eine militärische Kampfeinheit, die dem Gegner zu verstehen gibt, dass sie sich unterwirft und dass von ihr keinerlei kriegerische Aktionen mehr ausgehen.

2. Widersetzen/auflehnen
Im Altgriechischen heißt dieses Wort: Antitassomai bzw. in der dort verwendeten Form Antitassomeno.
Auch dieser Begriff ist dem Sprachfeld von Kampf und Krieg entnommen. Ich habe mir von Menschen, die modernes Griechisch sprechen, bestätigen lassen, dass dieses Wort bis heute seine kämpferische Bedeutung behalten hat.
Aber was bedeutet es ganz exakt zur Zeit des 1. Jahrhunderts, als Paulus genau dieses Wort in den Brief schrieb? Was heißt es, wenn jemand diese Tätigkeit ausführt – antitassomai beziehungsweise antitassomeno?
Das meint in seiner Grundbedeutung eine militärische Kampfeinheit, die sich dem Gegner nicht unterwirft, sondern mit Waffengewalt in aggressiver Weise gegen ihn vorgeht. Das meint den Gebrauch von scharfen Waffen und eine Auseinandersetzung auf Leben und Tod. Das Wort bedeutet also, etwas komplett abzulehnen und aggressiv dagegen vorzugehen.

Und hier sagt Paulus ganz klar: Das nicht! Damit haben wir nichts zu tun. Keine Gewaltakte gegen offizielle Stellen. Lasst das unbedingt bleiben. Und in Epheser 6 ergänzt er: Wir kämpfen NICHT gegen Fleisch und Blut sondern gegen die Mächte und Gewalten der finsternis in der himmlischen Dimension.
Also: Dieser Begriff ist superscharf. Da geht es um Gewalt und um Aufruhr, da geht es nicht darum, dass man sagt: „Ich hab´ ne andere Meinung.“ Hier geht es um brutalen Kampf mit dem Ziel der Absetzung eines Systems.

Kontext: Die Juden und dementsprechend auch die Judenchristen hatten damals einen Wunsch, nämlich die verhassten Römer aus dem Land zu treiben. Die Kultur im jüdischen Volk war damals so, dass diese mehr als bereit waren, in den Aufstand zu gehen, wenn sich nur der richtige Anführer erheben würde. Das haben damals von ihrem Messias erwartet, dass er kommt und mit militärischer Stärke die Römer aus dem Land treibt. Und daher hat es in der Geschichte des Volkes Israel viele blutige Aufstände gegen die Römer gegeben, immer dann, wenn sich ein falscher Messias erhoben hat und sagte: Ich führe euch jetzt in die Freiheit. Und das endete jedes Mal dramatisch für das Volk. Die Römer haben diese Aufstände mit brutaler Härte und z.T. auch mit Massakern niedergeschlagen.

Und vor diesem Hintergrund sagt Paulus: „Das nicht! Auf keinen Fall und unter keinen Umständen.“ Paulus sagt hier, wenn wir es sauber übertragen: „Leute, kein militärischer Umsturz! Diese Art von Widerstand praktizieren wir nicht.“

→ Schaut euch die Schriften an. Wie sind die Helden des Glaubens mit übergriffiger Obrigkeit umgegangen. Wie haben sie ihnen widerstanden? Durch friedlichen Widerstand. Sie haben einfach weitergebetet, wenn man ihnen das verboten hat, so wie Daniel. Sie haben sogar nach juristischen Wegen gesucht, so wie Paulus selbst. Sie haben keinerlei militärische Gewalt ausgeübt, sondern sie haben sich hingestellt wie die Apostel und sich friedlich widersetzt, indem sie sagten: Wir müssen Gott mehr gehorchen als den Menschen. (Siehe Apostelgeschichte 5,29)

Hier geht es nicht darum, dass irgendwelche anderen Meinungen zu irgendwelchen Themen nicht geäußert werden dürften. Hier geht es darum, dass man sich nicht an gewaltsamen Umstürzen beteiligen soll.

3. Das nächste wichtige Wort ist dieses: Übergeordnet (Vers 1)
Das übersetzen manche gar nicht mit, doch es ist superwichtig. Lies den gesamten Abschnitt einmal bis Vers 7. Fällt Dir ein Bibelwort ein, auf das Paulus hier Bezug nimmt?

→ Es ist die Frage nach der Steuer. Dieses Wort ist drei Mal überliefert, also superwichtig! (Matthäus 22, Markus 12, Lukas 20)

In Matthäus 22 heißt es:

Da kamen die Pharisäer zusammen, um ein Komplott zu schmieden. Sie wollten Jesus zu einer Äußerung verleiten, die ihnen einen Vorwand liefern würde, ihn unter Anklage zu stellen. Sie beschlossen, einige ihrer Schüler zusammen mit Anhängern des Herodes zu ihm zu schicken und ihm folgende Frage zu stellen: »Meister, wir wissen, wie ehrlich und wahrhaftig du bist. Du lehrst Gottes Weg ohne jede Furcht – auch nicht vor Menschen. Du lässt dich von niemandem beeinflussen und bevorzugst niemanden. Nun sage uns, was du darüber denkst: Ist es richtig, an den Kaiser Steuern zu zahlen?« Doch Jesus durchschaute ihre böse Absicht und sagte: »Ihr Heuchler! Warum versucht ihr, mich mit euren Fangfragen in eine Falle zu locken? Zeigt mir eine römische Münze, mit der die Steuern zu bezahlen sind.« Als sie ihm die Münze reichten, fragte er sie: »Wessen Bild und Titel sind hier eingeprägt?« »Das Bild und der Titel des Kaisers«, antworteten sie. »Nun«, sagte er, »dann gebt dem Kaiser, was ihm gehört. Und gebt Gott, was Gott gehört.« Seine Antwort machte sie sprachlos, und sie gingen weg.

Gebt dem Kaiser was des Kaiser ist.

ABER!!!
Gebt Gott, was Gott gehört.

Hier werden verschiedene Bereiche abgesteckt. Sieh mal ganz genau hin. Was gehört denn dem Kaiser? Das Geld und die Steuern. Zahlen wir steuern. Ja. Zahlen wir Knöllchen, falls wir mal geblitzt werden? Ja. Melden wir Angestellte vernünftig an, wenn wir Unternehmer sind, anstatt sie schwarz zu bezahlen. Auf jeden Fall.

Aber was meint Jesus eigentlich mit der Aussage „Gebt Gott, was Gott gehört“?
Was ist auf der Münze eingeprägt? Das Bild des Kaisers.
Und was ist auf dem Menschen eingeprägt? Das (Eben-)Bild Gottes. (Siehe 1. Mose 1,26-28)
Wem gehört unser Körper? Gott.
Wessen Tempel ist unser Körper? Es ist Gottes Tempel. So heißt es in 1. Korinther 6:

Oder wisst ihr nicht, dass euer Leib ein Tempel des in euch wohnenden Heiligen Geistes ist, den ihr von Gott empfangen habt, und dass ihr nicht euch selbst gehört? Denn ihr seid teuer erkauft; darum verherrlicht Gott in eurem Leib und in eurem Geist, die Gott gehören!
1. Korinther 6,19-20 (Schlachter)

Wessen „Hoheitsbereich“ ist dementsprechend unser Körper und wer entscheidet darü-ber, was für Substanzen wir unserem Körper zuführen sollen? Ganz alleine Gott.

Diese Überzeugung ist sogar durch unsere Verfassung geschützt durch das Recht auf körperliche Unversehrtheit. (Artikel 2 GG) Eine Behörde hat dementsprechend gar nicht das Recht, über die Belange unseres Körpers zu verfügen. Das deckt sich mit Römer 13.

4. Das nächste Wort, das wir eingehender betrachten müssen, ist dieses: „Obrigkeit“

Was kommt Dir zuerst in den Sinn, wenn Du das Wort „Obrigkeit“ hörst?
Viele denken als erstes beispielsweise an irgendeinen Minister oder haben allgemein das Wort „Politiker“ im Kopf.
Aber was heißt eigentlich das Wort Minister wörtlich übersetzt? Diener.
Und: Wer ist laut Verfassung der Souverän in einer Demokratie?

Das Volk ist der Souverän. (Artikel 20 GG)

Politiker in Regierungsverantwortung sind lediglich befristet Angestellte, die für einen ganz kurzen Zeitraum und unter sehr strengen verfassungsmäßig gegebenen Regeln bestimmte Bereiche verwalten dürfen.

Nicht wir sind die Untertanen von irgendwelchen Politikern, sondern die befristet angestellten Politiker sind Untertanen des Volkes und müssen sich von den Bürgern genauestens kontrollieren lassen. Wenn diese angestellten Diener nicht zulassen, dass man sie kontrolliert oder das zu verhindern versuchen, widerstehen sie der gegebenen Ordnung und sind damit in einem Konflikt zu den Aussagen in Römer 13!

➔ Genau das hat auch mal ein Bundespräsident, nämlich Gustav Heinemann, deutlich zum Ausdruck gebracht. Er sagte Folgendes:
„Die Grundlage der Demokratie ist die Volkssouveränität und nicht die Herrschaftsgewalt eines obrigkeitlichen Staates. Nicht der Bürger steht im Gehorsamsverhältnis zur Regierung, sondern die Regierung ist dem Bürger im Rahmen der Gesetze verantwortlich für ihr Handeln. Der Bürger hat das Recht und die Pflicht, die Regierung zur Ordnung zu rufen, wenn er glaubt, dass sie demokratische Rechte missachtet.“

Viele – auch viele christliche Theologen! – scheinen diese Grundlagen einfach vergessen zu haben.

Auf das Prinzip der Volkssouveränität hat auch Amtsrichter Thorsten Schleif in einem Zeitungsinterview mit folgenden Worten hingewiesen:
„Viele scheinen vergessen zu haben, dass der Bürger der alleinige Souverän dieses Landes ist. Regierung, Gesetzgebung und Rechtsprechung sind nur die Diener dieses Souveräns.“

Nun wollen wir das, was wir gerade gelesen haben, auf das uns gegebene obrigkeitliche System übertragen. Wir zitieren also frei nach Römer 13,1-7, und zwar gelesen aus der Sicht des Souveräns für seine befristet Angestellten (so ähnlich auch zu finden in der Predigt von Martin Baron, siehe unten):

Jeder befristet angestellte Diener des Souveräns (Minister) unterwerfe sich der übergeordneten Macht des Volkes, denn es ist keine Macht des Volkes außer von Gott und die bestehende ist von Gott verordnet. Wer sich daher der Macht des Volkes widersetzt, widersteht der Anordnung Gottes. Die aber widerstehen werden ein Urteil empfangen. Denn die Regentschaft des Volkes ist nicht ein Schrecken für das gute Werk eines angestellten Dieners, sondern für das böse. Willst du dich aber vor der Macht des Volkes nicht fürchten, so tue das Gute und du wirst Lob vom Volk haben, denn es ist Gottes Dienerin dir zum Guten. Wenn du aber das böse tust, so fürchte dich, denn der Souverän trägt das Schwert nicht umsonst, denn es ist Gottes Dienerin, eine Rächerin zur Strafe für den der böses tut. Darum ist es notwendig, ihr angestellten Diener, untertan zu sein, nicht allein der Strafe wegen, sondern auch des Gewissens wegen.

Das ist demokratisches Verständnis und das ist es, wie diese Bibelstelle in Römer 13 in der uns gegebenen Staatsform zu verstehen ist.

5. Dann erwähnt Paulus in Römer 13 noch „Gut und Böse“.

Hier müssen wir uns eine wichtige Frage stellen, und zwar: Was ist eigentlich gut und was ist böse? Ist es das, was die Regierung als gut und böse bezeichnet oder ist es das, was Gott als gut und böse bezeichnet?

Wir müssen hier sehr gut aufpassen, denn wenn man sich die Äußerungen anschaut, erkennt man sehr schnell, dass das überhaupt nicht deckungsgleich, sondern teilweise genau entgegengesetzt ist.

Also, was ist denn gut und böse? Und nach wessen Maßstäben sollen wir uns richten?

Auch hier hilft ein Blick ins Wort Gottes. In Jesaja 1 heißt es:

Deine führenden Männer sind Aufrührer und machen mit Betrügern gemeinsame Sache. Sie lieben Geschenke und Bestechungsgelder. Um das Recht von hilflosen Waisen kümmern sie sich nicht, und Hilfe suchende Witwen lassen sie gleich an der Tür abweisen.
Jesaja 1,23 (Hoffnung für alle)

Eure Anführer sind Aufrührer und Diebespack: Sie lieben Geschenke und sind bestechlich. Sie kümmern sich nicht um das Recht der Waisen und die Belange der Witwen.
Jesaja 1,23 (Neues Leben Bibel)

Frage: Was werden diese „Obrigkeiten“ wohl als gut und was als böse bezeichnet haben?

Gott warnt uns in Seinem Wort mehr als deutlich davor, gut und böse zu verdrehen:

Schlimm wird es denen ergehen, die das Böse gut und das Gute böse, die das Dunkle hell und das Helle dunkel, das Bittere süß und das Süße bitter nennen.
Schlimm wird es denen ergehen, die sich in ihren Augen für weise und selbst für klug halten.
Jesaja 5,20-21 (Neues Leben Bibel)

Darüber hinaus ist folgendes zu beachten:
Gehorsam und „untertan“ ist nicht dasselbe!

Im Gegensatz zu diesen klaren Ergebnissen gibt es unter Leitern und Pastoren immer noch Stimmen, die fälschlicherweise behaupten, Römer 13 würde uns dazu auffordern, der Regierung gehorsam zu sein, die eigentlich dem Bürger untertan sein müsste (siehe oben).

Diese Aussage ist aus einem sehr offensichtlichen Grund falsch, denn:

Wenn Paulus an dieser Stelle zum Gehorsam aufgerufen hätte, hätte er ein völlig anderes Wort verwendet.

Das Wort „Gehorsam“ bzw. „gehorchen“ lautet im Griechischen: Hypakoe (Gehorsam) bzw. Hypakouo (gehorchen)

Paulus gebraucht diese leicht verständliche und absolut übliche Wendung im Römerbrief mehr als zehn Mal, weil es an verschiedenen Stellen tatsächlich um Gehorsam geht.

 

Dies sind im Einzelnen folgende Verse:

Römer 1,5
… durch welchen wir Gnade und Aposteldienst empfangen haben zum Glaubensgehorsam für seinen Namen unter allen Heiden, …

Römer 5,19
Denn gleichwie durch den Ungehorsam des einen Menschen die Vielen zu Sündern gemacht worden sind, so werden auch durch den Gehorsam des Einen die Vielen zu Gerechten gemacht.

Römer 6,12
So soll nun die Sünde nicht herrschen in eurem sterblichen Leib, damit ihr [der Sünde] nicht durch die Begierden [des Leibes] gehorcht; …

Römer 6,16
Wisst ihr nicht: Wem ihr euch als Sklaven hingebt, um ihm zu gehorchen, dessen Sklaven seid ihr und müsst ihm gehorchen, es sei der Sünde zum Tode, oder dem Gehorsam zur Gerechtigkeit?

Römer 6,17
Gott aber sei Dank, dass ihr Sklaven der Sünde gewesen, nun aber von Herzen gehorsam geworden seid dem Vorbild der Lehre, das euch überliefert worden ist.

Römer 10,16
Aber nicht alle haben dem Evangelium gehorcht; denn Jesaja spricht: »Herr, wer hat unserer Verkündigung geglaubt?«

Römer 15,18
Denn ich würde nicht wagen, von irgendetwas zu reden, das nicht Christus durch mich gewirkt hat, um die Heiden zum Gehorsam zu bringen durch Wort und Werk,…

Römer 16,19
Denn euer Gehorsam ist überall bekannt geworden. Darum freue ich mich euretwegen, möchte aber, dass ihr weise seid zum Guten und unvermischt bleibt mit dem Bösen.

Römer 16,26
…das jetzt aber offenbar gemacht worden ist und durch prophetische Schriften auf Befehl des ewigen Gottes bei allen Heiden bekannt gemacht worden ist zum Glaubensgehorsam…

Nun gebraucht Paulus in Römer 13,1 auf einmal ein völlig anderes Wort, nämlich Hypotasso (siehe oben).

Warum macht er das?

➔ Die Antwort ist simpel: Weil er an dieser Stelle etwas völlig anderes zum Ausdruck bringen will.

➔ Hier kommen auf einmal drei militärische Begriffe, nämlich: Hypotasso, Antitassomai und Anthistémi.

➔ Und damit jedem, der das liest, sofort klar ist, dass Paulus den militärischen Bedeutungskontext dieser drei Worte meint, erwähnt er darauffolgend, in Vers 4, das Schwert.

➔ Damit ist völlig klar, dass es hier um einen militärischen Bedeutungskontext geht und um den Aufruf, unter keinen Umständen gewaltsam gegen das System vorzugehen und eben nicht darum, gehorsam alles abzunicken!

 

Abschluss
Ich möchte mit folgendem Punkt schließen:

Fake News von offiziellen Stellen gibt es nicht erst seit unserer Zeit.

Auch Paulus und die anderen Jesusnachfolger zu seiner Zeit mussten sich viele falsche Anschuldigungen gefallen lassen. Dafür ein paar Beispiele:

1. Man behauptete, die Christen würden einen Umsturz planen. Denn sie redeten die ganze Zeit von ihrem König Jesus und das Er bald Sein ewiges Reich aufrichten wird. Aber das hat man entweder absichtlich oder unabsichtlich falsch verstanden, denn man behauptete, die Christen wären Aufrührer, eine Gefahr für die Regierung und die soziale Ordnung. Kommt uns das bekannt vor?
2. Dann sagte man, die Christen wären nicht nur Staatsfeinde, sondern bei ihren geheimen Untergrundtreffen würden sie etwas praktizieren, was sie das „Liebesmahl“ nannten. Natürlich handelt es sich dabei um das Abendmahl, was die Nachfolger von Jesus gemeinsam in den Häusern gefeiert haben, aber auch hier hat man sie sie entweder absichtlich oder unabsichtlich falsch verstanden, denn man behauptete, sie würden bei ihren Treffen wilde Orgien feiern, die sie das Liebesmahl nannten.
3. Dann sagte man, die Jesusnachfolger, die man übrigens abfällig Christen nannte, seien nicht nur Staatsfeinde und sexuell ausschweifend, nein man behauptete darüber hinaus, dass sie Kannibalen wären, denn Jesus, der Anführer ihrer Sekte, soll gesagt haben: Wenn ihr nicht mein Fleisch esst und mein Blut trinkt, habt ihr kein Leben in euch.

➔ Die Kirchengeschichte zeigt uns ganz klar, wie erfolgreich die Gegner der Jesusnachfolger diese Propaganda verbreiten konnten, denn es lässt sich nachvollziehen, dass die Christen von diesem Zeitpunkt an 2 Jahrhunderte lang mit den Vorwürfen des Kannibalismus zu kämpfen hatten. Daran erkennt ihr, wie gefährlich Propaganda und Fake News sind.

Aber!

Eine Anschuldigung, die man gegenüber Paulus und den anderen Christen gegenüber erhob, war technisch gesehen zutreffend.

Welche Anschuldigung war das?
Es war die Anschuldigung, dass sie Gesetzesbrecher wären, weil sie sich zu illegalen Untergrundversammlungen trafen. Das war rein formal betrachtet korrekt, denn im römischen Reich durfte sich niemand irgendwo versammeln, wenn er nicht die ausdrückliche Genehmigung des Kaisers dazu hatte. Diese „kaiserliche Erlaubnis“ hatte man nicht und daher traf man sich im Verborgenen und ohne das Wissen der römischen Regierungsbehörden.

Wusstest du das? Auch damals war es Paulus und den anderen Christen verboten, sich zu treffen.

Das heißt, sie mussten eine Entscheidung treffen. Ja, Paulus, also genau derjenige, der diesen Abschnitt geschrieben hat, und alle anderen Christen mussten eine Entscheidung treffen: Unterwerfen sie sich Gottes Gesetzen oder den Gesetzen von Menschen? Denn wenn sie Gottes Gebot befolgen, sich zu treffen, brechen sie gleichzeitig die Anordnungen des Kaisers, die ihnen verbieten, sich ohne kaiserliche Erlaubnis zusammenzufinden.

Dadurch, dass sie Gott gehorsam waren, gerieten sie automatisch in Konflikt mit menschlichen Anordnungen und Gesetzen.

Empfanden sie das als Widerspruch zu dem, was Paulus in Römer 13,1-7 geschrieben hat? Absolut nicht. Denn Paulus bringt hier ja gar nicht zum Ausdruck, dass wir derartigen Anordnungen Folge leisten müssten. .
Seine Aussagen stehen nicht im Widerspruch zu anderen Bibelstellen.

Paulus lehrt hier keinen „Kadavergehorsam“.

Und auch wir sollten das nicht tun.

Fazit:
Wer jetzt im Jahr 2023 immer noch behauptet, der Bibelabschnitt Römer 13,1-7 würde uns dazu auffordern, alles, was die Behörden tun und sagen, gefügig abzunicken, der ist entweder ignorant und in schlimmer geistlicher Täuschung oder er verbreitet diese Irrlehren bewusst und ist dementsprechend mit bösartigen Absichten unterwegs.

Es gibt nur diese beiden Optionen.

In Jakobus 3 heißt es:
Drängt euch nicht danach, Lehrer zu sein, meine Brüder. Ihr wisst ja, dass wir ‹als Lehrer› ein strengeres Gericht zu erwarten haben.
Jakobus 3,1 (Neue evangelistische Übersetzung)

Jeder sollte sich vor diesem Hintergrund folgende Fragen stellen, die sich Paulus gestellt hat:

Rede ich den Menschen nach dem Munde, oder geht es mir darum, Gott zu gefallen? Erwarte ich, dass die Menschen mir Beifall klatschen? Dann würde ich nicht länger Christus dienen.
Galater 1,10 (Hoffnung für alle)

Wenn Dich das betrifft, wenn Du bisher so gelehrt hast, dann solltest Du jetzt unbedingt Buße tun und umkehren, bevor Du mit dieser gewaltigen Schuld vor Gott stehen und ein umso strengeres Gericht empfangen musst. (Jakobus 3,1)

Wenn Du das also in einem Hauskreis so gelehrt hast, dann solltest Du mindestens vor dem Hauskreis klar bekennen, dass Du das Wort Gottes falsch ausgelegt hast und du solltest ab sofort in aller Klarheit die Wahrheit lehren.

Wenn Du solche Lehren sogar in einem größeren Umkreis verbreitet hast, dann solltest Du mindestens auf derselben Öffentlichkeitsstufe bekennen, dass Du von diesen Lügen umgekehrt bist. Am besten stellst Du Dich komplett in die Öffentlichkeit.

Und wenn Du Dich bislang bedenkenlos unter derartige Lehren gesetzt hast, solltest Du Dich jetzt davon lösen, denn die geistlichen Einflüsse, die davon ausgehen, sind keinesfalls unbedenklich.

Gebet zum Abschluss

 

Ein sehr aufschlußreicher Vortrag von Martin Baron

 

Genauso interessant der Vortrag von Lukas Stolz

 

 

Thema: Corona | Beitrag kommentieren

751. Nebenwirkungen bei Impfung Teil 2

Donnerstag, 27. Juli 2023 | Autor:

Liebe Besucher,

im Teil 1 habe ich meine Verwunderung und mein Entsetzen über die Art und Weise wie man hier mit Menschen umgeht zum Ausdruck gebracht. Ich will hier in diesen zweiten Bericht noch einige Berichte anfügen die aufzeigen, wie verbrecherisch hier mit Menschenleben umgegangen wurde und immer noch umgegangen wird.

 

Diese Zahlen sagen alles

 

Schauen Sie sich diesen Skandal in diesen Videos an und regieren Sie wie ein Mensch mit Verantwortung.

 

 

 

Strategien zur Reduktion und Leugnung der Impfschäden

Lesen Sie sich einmal aufmerksam diesen Bericht durch und fragen Sie sich selbst: Sind wir noch normal?

Wo bleiben die Corona-Maßnahmen?

Schwerer Impfschaden von Hollywood-Star aufgedeckt

Diesen Satz kann ich nicht mehr hören, weil so viel Lüge dahinter steckt

Plötzlich und ERWARTET

So werden wir betrogen

Datenbetrug durch US-Behörde bei Impf-Nebenwirkungen und Impf-Todesfällen

Ich hoffe, dass das Volk endlich aufwacht und nicht wieder auf die geplanten neuen Pläne hereinfällt

Daten zur Übersterblichkeit zeigen: Es gab nie eine Pandemie

Politik ist für mich schon lange unglaubwürdig, aber das Ärzte sich hier einspannen lassen ist pervers

Herzkrankheiten und Thrombosen als Folge der Impfung – Ärzte wissen Bescheid und keiner spricht darüber

Lügen, Lügen, Lügen….

Impfschäden: Ärzte, Gesundheitsbürokraten und Regierung im Kampf gegen die Wahrheit und die Bevölkerung

 

 

Thema: Corona | Beitrag kommentieren

747. Diskriminierung Ungeimpfter

Montag, 27. März 2023 | Autor:

A Versagen der Kirchen Markus Kettner

 

Liebe Besucher,

seit Monaten kann man feststellen, dass die Impffanatiker in Politik und Medien sich nicht mehr erinnern können was Sie in den letzten drei Jahren an Schandtaten begangen haben. Auch die bürgerlichen Denunzianten wissen plötzlich nichts mehr von ihrem Treiben. Ja, alles passen sich den Kanzler an der sich auch an nichts erinnern kann wenn die Wahrheit ans Licht kommt.

Da wir einen gerechten Gott haben der das letzte Wort sprechen wird, bin ich sehr entspannt das jeder Einzelne der bei diesem Unrecht mitgemacht hat zur Rechenschaft gezogen wird. Abwarten. Gottes Mühlen mahlen langsam aber gründlich.

Corona Fakten zu Nachdenken

 

Lesen Sie den Bericht von Herrn Reitschuster dazu.

…..Impfen sei eine soziale Verpflichtung, ja sogar ein Akt der Nächstenliebe, wie ranghohe Kirchenvertreter mehr als einmal behaupteten. Schützen Sie sich und andere, so war es immer wieder aus Mündern wie jenen von Jens Spahn (CDU), Karl Lauterbach (SPD) oder Lothar Wieler (RKI) zu hören.

 

1. Studie belegt massive Diskriminierung von Ungeimpften

 

 

 

Unsere Volksvertreter

Nein! Doch! Oooh!

Beschimpft, beleidigt, unterdrückt, sozial geächtet und vom normalen Leben ausgeschlossen – und doch haben wir alle diesen Terror und die Hetze mit jeder Menge Rückgrat ertragen und durchgehalten.!

Mit einem lapidaren Schuldbekenntnis ist es, nachdem was man uns, unseren Kindern und unseren Alten angetan hat, allerdings nicht getan!

Abonniert unseren Kanal
t.me/wirsindvielmehr

 

Thema: Corona | Beitrag kommentieren