Home





652. “Wir retten die Welt” – Deutschland will das Klima retten

Donnerstag, 3. Oktober 2019 | Autor:

Die Lügen der Klima Aktivisten glauben die Menschen weil sie Gott nicht kennen

 

Bildaufnahme ohne Worte

 

Liebe Blogbesucher,

wir hören seit fast einem Jahr nichts mehr anderes, als Klima Notstand. Wenn man dieses Thema mit normalen Menschenverstand betrachtet und sich auch einmal wissenschaftlich kundig macht, dann kann man wirklich nur den Kopf schütteln. Dieses Thema zeigt mir persönlich wie leicht ein Volk zu manipulieren ist und wie man einigen “Grünen” Ideologen hinterher rennt, ohne sich selbst eine Meinung zu bilden. Als Jünger Jesu sehe ich die ganze Angelegenheit aus einen ganz anderen Blickwinkel und da bin ja Gott sei Dank nicht allein.

Ich möchte Sie ermuntern zu diesem Thema auch einmal das Buch der Bücher zur Hand zu nehmen, auch wenn Sie vieles nicht verstehen oder glauben können. Glaube ist ein Prozess, d.h. man muss sich auf ein Wagnis einlassen. Das tun viele von Ihnen immer wenn Sie in ein Flugzeug einsteigen, dann vertrauen Sie sich auch dem Können des Piloten an. Warum nicht auch einmal mit Gott dem Schöpfer Himmels und der Erde. Der übrigens auch Sie erschaffen hat und Ihr Wohlergehen möchte.

Ich gebe Ihnen hier einmal einige Gedanken der Plattform “Fürsprecher für Israel” (IFI – Intercessors for Israel) zur Kenntnis.

Gott hat alles wunderbar gemacht

Ich bedanke mich bei Heinz-Jürgen Heuhsen für die Genehmigung zur Veröffentlichung.


Liebe Geschwister,

in den Freitagsgebetspunkten, die aus Jerusalem versandt werden, lesen wir immer wieder die Aufforderung, auch für unsere Nationen zu beten. Wir haben den Eindruck, dass dies für Deutschland zunehmend wichtig wird (Jes 60,12: „Denn die Nation und das Königreich, die dir nicht dienen wollen, werden untergehen, und diese Nationen werden gewiss vertilgt werden.“). Deshalb wollen wir versuchen, euch etwa einmal im Monat darüber zu informieren, wie wir – ergänzend zu den Freitagsgebetspunkten – als IFI-D für unser Land beten und hoffen, dass ihr dadurch in eurer Beziehung zum Herrn und eurem Wandel als Beter und Fürbitter gestärkt werdet.

 

“… das Volk kehrt nicht um zu dem, der es schlägt, und fragt nicht nach dem HERRN Zebaoth. Darum haut der HERR von Israel Kopf und Schwanz ab, Ast und Stumpf, auf einen Tag. Die Ältesten und die Vornehmen sind der Kopf, die Propheten aber, die falsch lehren, sind der Schwanz. Denn die Leiter dieses Volks sind Verführer, und die sich leiten lassen, sind verloren. 17b… sie sind alle Frevler und Bösewichter, und jeder Mund redet Torheit!” (Jes 9,13-16.17b).

“… sobald deine Gerichte die Erde treffen, lernen die Bewohner des Erdkreises Gerechtigkeit” (Jes 26,9b).

“Mein Volk wird von Kindern bedrückt, und Weiber beherrschen es. Mein Volk, deine Führer verführen dich und haben den Weg verwüstet, den du wandeln sollst” (Jes 3,12).

Ps 98

1 Singt dem Herrn ein neues Lied, denn er hat Wunder getan! Rettung hat ihm verschafft seine Rechte und sein heiliger Arm. 2 Der Herr hat seine Rettung kundgetan, vor den Augen der Nationen seine Gerechtigkeit offenbart. 3 Er hat seiner Güte und seiner Treue dem Haus Israel gedacht; alle Enden der Erde haben die Rettung unseres Gottes gesehen. 4 Jauchzt dem Herrn, ganze Erde! Brecht in Jubel aus und singt Psalmen!
5 Singt dem Herrn Psalmen mit der Laute, mit der Laute und der Stimme des Gesangs!
6 Mit Trompeten und dem Schall der Posaune jauchzt vor dem König, dem Herrn!
7 Es brause das Meer und seine Fülle, der Erdkreis und die darauf wohnen!
8 Mögen die Ströme in die Hände klatschen, mögen jubeln die Berge allesamt 9 vor dem Herrn, denn er kommt, die Erde zu richten: Er wird den Erdkreis richten in Gerechtigkeit und die Völker in Geradheit.

Gott zeigt sich in diesem Psalm als Retter (Vers 2), als König (Vers 6) und als Richter (Vers 9) der ganzen Erde. Deshalb hat dieser Psalm eine sehr starke Aussagekraft für unsere Zeit. Wir brauchen in unserem Land Sein Eingreifen in diesen Bereichen.

Wir hören immer noch die Aussage „wir schaffen das“. Deutschland geht weiter voran in der angeblichen Lösung des “Flüchtlingsproblems” bzw. der “Seenotrettung”.

Erweitert wird diese “Vorbildfunktion” Deutschlands jetzt dadurch, auch im Bereich der “Klimarettung” ein Vorbild für die anderen Nationen zu sein: wir retten die Welt.

Wenn wir die Bibel lesen, sehen wir ein anderes Bild: „seine Rechte und sein heiliger Arm“ (Vers 1), ist das Mittel, mit dem Gott seine Rettung kundgetan hat. Jesus ist Seine Rechte; Jesus allein ist der Retter! Nur durch Ihn kommt unsere Rettung; es bleibt dabei. Das Heil kommt nicht aus und durch Deutschland – „das Heil/die Rettung kommt von den Juden“ (Joh 4,22)

Gott hat diese Möglichkeit der Rettung inzwischen auf der ganzen Erde bekannt gemacht (Vers 3): alle Enden der Erde haben die Rettung unseres Gottes gesehen. Gott hat für alle sichtbar gemacht, wo wahre Hilfe zu bekommen ist. Ein Volk, eine Nation, Menschen, die Seine Hilfe ablehnen, sind der Macht der Finsternis ausgeliefert und erleben letztendlich Zerstörung, weil sie unter dem Fluch Gottes leben: „So spricht der Herr: Verflucht ist der Mann, der auf Menschen vertraut und Fleisch für seinen Arm hält und dessen Herz vom Herrn weicht! Er wird sein wie ein Strauch in der Wüste; er wird nichts Gutes kommen sehen…“ (Jer 17,5-6a) Wir als Deutsche sollten das eigentlich aus unserer Geschichte gelernt haben.

Gottes Volk, die wahre Gemeinde, hat das Vorrecht, Jesus jetzt schon als König zu dienen, Seine Rettung zu erleben – aber die ganze Schöpfung wartet darauf, dass Er Seine Herrschaft auf der Erde sichtbar antritt und wiederkommt und „den Erdkreis richtet in Gerechtigkeit und die Völker in Geradheit.“ (Vers 9)

Das ist unsere Hoffnung – und das gibt uns Richtung für unser Gebet.

Tags »

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Klima - Umwelt - Schöpfung

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben