Home





27. Kleine Weisheiten

Freitag, 20. November 2009 | Autor:

Wenn etwas nicht der Rede wert ist, bestehe nicht darauf, es zu wiederholen.

Wie leicht geht uns über die Zunge, was nicht ins Ohr gehen will: Kritik

Es gibt einen Tag, an dem man nur noch „gestern“ Sagen und die versäumten Gelegenheit bedauern kann.

Man kann die Bibel lesen, ohne sie zu verstehen. Aber man kann sie nicht verstehen, ohne sie zu lesen.

Es geht auch ohne Gott! – aber wie?!

Gott erfüllt nicht alle unsere Wünsche, aber alle Seine Verheißungen.

Manchmal wissen wir erst, wie fest uns die Sünde im Griff hat, wenn wir versuchen, ihr zu widerstehen.

Dein Wissen ist soviel wert, wie Du es lebst.

Die Wahrheit ist ein guter, aber strenger Lehrmeister. Sie geht weder auf einen Handel noch auf Kompromisse ein.

Was Sie in der Welt besitzen, wird am Tage nach Ihrem Tod einem anderen gehören, aber was Sie sind, wird für immer Ihnen gehören.

Niemand kann allen helfen, aber alle können jemanden helfen.

Es gibt keinen Finderlohn für Fehler.

Wen dir kleine Dinge zu gering sind, um dich ihrer anzunehmen, bist du ganz sicher den großen Dingen nicht gewachsen.

Zorn ist ein Zustand, in dem die Zunge schneller arbeitet als der Verstand.

Wir nehmen oft Dinge für selbstverständlich, für die wir dankbar sein sollten.

Wer von der Liebe Gottes spricht, der kann vom Kreuz nicht schweigen.

Man kann nicht in der Sünde verharren, und gleichzeitig aus ihr errettet werden.

Die gefährlichsten Lügen sind die, die der Wahrheit am meisten ähneln.

Vieles hat sich im Laufe der Zeit geändert. Nur nicht das menschliche Herz.

Nichtstun ermüdet sehr, denn man kann sich nicht darin ausruhen.

Wenn jemand schlecht über Sie redet, dann leben Sie so, dass niemand es glaubt.

Die drei Charakterzüge des Menschen:
1. Den einen zeigt er nach außen.
2. Den anderen hat er.
3. Den dritten glaubt er zu haben.

Unser Fehler stört uns am meisten, wenn wir sie bei anderen sehen.

Es gibt keinen richtigen Weg, um etwas Falsches zu tun.

Liebe wird einen Weg finden, Gleichgültigkeit eine Entschuldigung.

Arm ist nicht der, der wenig hat, sondern der, der nie genug hat.

Alles zu wissen macht nicht glücklich- aber das zu wissen, was glücklich macht.

Ich begreife nicht, um zu glauben, aber ich glaube, um zu begreifen.

Wenn der Mensch horcht, redet Gott, wenn der Mensch gehorcht, handelt Gott.

Ich weinte, dass ich keine Schuhe hatte, bis ich einen sah, der keine Füße hatte.

Sei zufrieden mit dem, was du hast, aber nicht mit dem was du bist.

Was dir an Unrecht geschieht, braucht dich nicht zu bekümmern, doch das, was du Unrecht tust.

Selig ist, wer erkennt, dass Versöhnung wichtiger ist, als Recht zu behalten.

Wandere der Sonne entgegen, und du wirst den Schatten hinter dir lassen.

aus Zeitschrift Missionswerk Karlsruhe

 

Beim Beten sollte man nicht die Zeitung lesen, aber beim Zeitunglesen beten.

Freiheit bedeutet nicht, dass man tut, was man will, sondern dass man gerne tut, was getan werden muss. Freiheit in Bindung an Gott – das ist Freiheit.

Wer das Kleinste tut, als wäre es etwas Großes, dem gibt Gott die Gnade, das Große zu tun, als wäre es etwas Kleines.

Die Treue und Zuverlässigkeit Gottes sind die Grundlagen und der Eckstein für unsere Hoffnung auf Bewahrung bis zum Ende. (C.H. Spurgeon)

Wir sind nicht berufen, die Fehler anderer aufzudecken. Wir sind berufen, sie zu leiben.

Ein Leben ohne Schatten ist ein Leben ohne Sonne.

Trotz unseres Verhaltens segnet Gott. Viel lieber täte Er es wegen unseres Verhaltens.

Die große Osterbotschaft ist nicht alleine, dass wir neue Leben nach dem Tod haben werden, sondern dass wir bereits jetzt und hier in der Kraft der Auferstehung Jesu leben dürfen.

Gott liebt uns nicht deshalb, weil wir so wertvoll sind. Aber wir sind so wertvoll, weil Gott uns liebt.

Ein saures Gemüt wird nicht angenehmer durch fortschreitendes Alter, und eine scharfe Zunge ist die einzige Schneidmaschine, die durch dauernden Gebrauch nicht stumpfer sondern schärfer wird.

Der Heilige Geist kann nur die Bibelworte in unser Gedächtnis zurückrufen, die wir vorher dort hineiengelassen haben.

Der Segen ist und wird immer dort zu finden sein, wo man Jesus als den Christus und Herrn bekennt.

Wenn deine Probleme zu klein sind, um darüber zu beten, sind sie auch zu klein, um sich darüber zu sorgen.

Wenn dir kleine Dinge zu gering sind, um dich ihrer anzunehmen, bist du ganz sicher den großen Dingen nicht gewachsen.

Glücklichsein heißt nicht, nur das tun, was Freude macht, sondrn vielmahr das mit Freude tun, was zu machen ist.

Ich persönlich fürchte mich vor jeder Art religiöser Anfeuerung oder Bewegung, die nicht Buße bewirkt und zu einer klaren Absonderung des Christen von der Welt führt.                       A.W.Tozer

Es hätt kein Mensch die Sterne gesehn, wenn immerfort der Tag am Himmel ständ. So läßt uns Gott manchmal in Nächten gehn, damit wir erst in Dunkelheit verstehn, was man im Lichte nicht erkennt.

„Das Kreuz hinter der Krippe ist das größte Zeichen Seiner Liebe.“

„Trotz unseres Verhaltens segnet Gott. Er täte es lieber wegen unseres Verhaltens.“

„Bibel und Naturwissenschaft können sich nicht widersprechen: denn die Bibel und die Natur haben in Gott ihren Ursprung.“ (Galileo Galilei)

Freundlichkeit ist die einzige Sprache, die der Blinde sehen und der Taube hören kann.

Die Wahrheit braucht keine Verteidiger sondern Zeugen.

Für viele ein Stein des Anstoßes, ein Fels des Ärgernisses: für uns eine Gotteskraft – Jesus Christus.

Die große Osterbotschaft ist nicht alleine, dass wir neuen Leben nach dem Tod haben werden, sondern dass wir bereits jetzt und hier in der Kraft der Auferstehung Jesu leben dürfen. (Herold)

Gott liebt uns nicht deshalb, weil wir so wertvoll sind. Aber wir sind so wertvoll, weil Gott uns liebt. (Herold)

Wenn etwas nicht der Rede wert ist, bestehe nicht darauf, es zu wiederholen. (Herold)

Ein saueres Gemüt wird nicht angenehmer durch fortschreitendes Alter, und eine scharfe Zunge ist die einzige Schneidmaschine, die durch dauernden Gebrauch nicht stumpfer sondern schärfer wird. (Herold)

Wie leicht geht uns über die Zunge, was nicht ins Ohr gehen will: Kritik  (Herold)

Wenn deine Probleme zu klein sind, um darüber zu beten, sind sie auch zu klein, um sich darüber zu sorgen. (Herold)

Niemand kann allen helfen, aber alle können jemanden helfen. (Herold)

Es gibt keinen Finderlohn für Fehler. (Herold)

Wenn dir kleine Dinge zu gering sind, um dich ihrer anzunehmen, bist du ganz sicher den großen Dingen nicht gewachsen. (Herold)

Glücklich heißt nicht, nur das tun, was Freude macht, sondern vielmehr das mit Freude tun, was zu machen ist.   (Herold)

Tags »

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Denke einmal nach!

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben