Home





312. Das Chaos in der Christenheit ist in voller Blüte

Mittwoch, 20. Juni 2012 | Autor:

 

Gemälde von Michael Wilfort

Lieber Blog Besucher,

als ich die nachfolgenden Vorträge zum erstenmal hörte habe ich gedacht, dass ich nicht richtig höre. Aber diese Fakten sind dokumentiert und wahr. Meine Frage war: Wie soll man das Beurteilen. Meine Erfahrung hat mir gezeigt, dass ich ehrliche, wahre und grundlegende Antworten aus der Bibel bekomme.

 

Bei 2.Timotheus, Kapitel 3 bin ich fündig geworden:

Lesen Sie selbst

Eines ist mir sehr klar geworden, dass wir jetzt schon in einer Zeit leben in der die Wahrheit verdreht bzw. nicht mehr gehört wird. Dass, das Opfer zum Täter gemacht wird. Dass, jeder der sich für Recht und Ordnung ausspricht ein Störenfried und Plagegeist ist. Dass, jeder der die biblischen Maßstäbe hochhält als Spinner und Querulant abgestraft wird. Ich breche hier ab, denn alle Menschen die ihr Leben nach Gottes Wort ausrichten, wissen von was ich rede.

 

Gemälde von Michael Wilfort

Ich wünsche Jeden der diese Predigtauszüge studiert, Richtungsweisung, Frieden und Gewinn für sein Leben erfährt.

 

Henkel Vorbereitung auf die Endzeit 1

Henkel Vorbereitung auf die Endzeit 2

Henkel Vorbereitung auf die Endzeit 3

Henkel Vorbereitung auf die Endzeit 4

Henkel Vorbereitung auf die Endzeit 5

Henkel Vorbereitung auf die Endzeit 6

 

Gemälde Michael Wilfort

Schlußbemerkung:

Unser Denken heute ist, wir leben im NT, und Gott segnet alles im Namen der Liebe ab.

Man glaubt dass Gott sich zwischen Maleachi und Matthäus bekehrt hat, und von einem Gott des Gerichtes sich als Gott der Liebe gewandelt hat.

Sagt man den Christen heute das Gott ein Gott ist der hasst, dann ist man lieblos und gesetzlich.

Ich weiß, das Gott niemanden verwirft, der ihn gehorsam ist, egal wie schwach er ist, wenn wir ein ehrliches Herz haben, dann wird Gott uns nie verwerfen.

Im Römerbrief 11, 22 steht:

Sieh nun die Güte und die Strenge Gottes:

gegen die, welche gefallen sind, Strenge;

gegen dich aber Güte Gottes, wenn du an der Güte bleibst;

sonst wirst auch du heraus geschnitten werden.

 

Wenn wir keinen Respekt mehr vor Gott haben, dann haben wir auch keine Ehrfurcht mehr vor Gott und wir können ihn nicht mehr wahrhaft anbeten.

Dinge die vor 20 Jahren noch undenkbar waren, sind heute möglich. Wenn jemand in der Gemeinde aufsteht und solche Dinge anspricht, dann heißt es, du bist lieblos und gesetzlich:

Dann hört man Aussagen wie:

Unser Gott ist ein Gott der Liebe und die Liebe deckt alles zu.

 

Ja! Die Liebe Gottes deckt alles zu, was bekannt wird.

Nirgendwo in der Bibel gibt es aber eine einzige Stelle in der steht, dass Gott Sünde zudeckt, die nicht bekannt wird. Weil wir die Wege Gottes nicht kennen, gehen wir in die Irre.

Wir sagen oder singen sehr oft:

Ich will dich sehen!!

Weil dies aber kein Herzensschrei ist, können wir ihn nicht sehen. Wenn wir ihn nicht sehen haben wir unsere pfingstlich – charismatische Götzen die uns beruhigen.

Gott sagt im NT, wenn ihr eure Götzen nicht entfernt, werde ich euch schlagen.

Ihr Lieben, dass steht im NT!!!

Wenn du noch Angst hast bist du noch mitten in der religiösen Täuschung, aber durch das Wort, das Schwert des Geistes kannst du frei werden. Hebr.4, 12

Wenn wir sagen, es ist gut das wir einen Gott haben der streng und gütig ist, dann haben wir den Weg des Humanismus verlassen.

Unser Gott zerstört selbst gemachten Frieden.

Scheinfriede zerstört Gott, und das nenne ich Liebe.

 

Ich habe in den letzten 28 Jahren meines Christseins erlebt, dass viele verletzt sind, weil Ihnen einmal jemand gesagt hat was die Wahrheit ist.

Wir suchen überall Mitleid und Anteilnahme.

Der richtige Weg wäre, nicht durch die Gemeinde zu telefonieren, sondern zum  Heiler zu gehen.

Das was Gott an Israel getan hat ist für uns heute wichtig. Gottes Hass auf die Sünde ist im AT und im NT gleich.

Gottes Absicht ist immer noch dasselbe Ziel.

Im 2. Mose 19, 5-6   lesen wir, um was es Gott geht.

Was ist unser Bestimmung?

 

Nicht unser Segen, nicht unser bequemes Leben. Nein !

Der Focus Gottes ist, das wir sein Eigentum sind. Die Probleme die wir heute in den Gemeinden haben,

ist Mangel an Entschiedenheit,

ist Mangel an Hunger nach Gott,

ist Mangel an Gegenwart Gottes.

Der eigentliche Punkt ist, dass wir nicht begriffen haben um was es geht. Wir brauchen Gott für Heilung, für einen neuen Job, für Befreiung, für Urlaub, usw.

 

Das ist nicht der Focus Gottes.                 Gott ist der Heiler!

Aber es geht nicht um Heilung, Befreiung und Wohlstand. Es geht um etwas ganz anderes.

In Hebr. 2, 1 lesen wir, das wir auf das Wort Acht haben sollen.

Ich fürchte das viele Christen am Ziel vorbei leben, weil sie das Erste was Gott auf seinen Herzen hat nicht ergriffen haben.

Da suchen sie Heilung, Hilfe, und hier und da Segen.

 

Jakobus 4, 3sagt: …ihr bittet und ihr habt nicht, weil ihr es in eueren Lüsten verzehren wollt.

Die Motive sind verkehrt!

 

Der Hl. Geist möchte uns in unsere Bestimmung bringen.

Die Bestimmung der Gemeinde ist nicht

–         die Gemeinde soll wachsen

–         die Gemeinde soll berühmt werden

–         die Gemeinde soll viel Geld haben, das ist nicht der Focus.

Der Focus ist:

Gott will eine Gemeinde haben für sich selbst.

Die Gemeinde hat ein Ziel, und dieses Ziel muss das Erste sein, und was für Gott das Erste ist, muss für uns das Erste sein.

Wenn dies nicht so ist, dann können wir Bibelstellen zitieren, predigen usw., und es wird die Bestätigung vom Himmel fehlen.

Wir sind gerufen zu ihm, um für ihn etwas zu sein.  Ich sage es noch mal!

Wir sind gerufen zu ihm, um für ihn etwas zu sein.

Ihr sollt mein Eigentum sein, ihr sollt ein königliches Priestertum für mich sein.            1.Petr. 1, 9    Das ist die Aufgabe der Gemeinde!

Es ist nicht eine Menge von Programmen zu haben.

Es geht nicht um uns,

es geht nicht um Unterhaltung,                           es geht um IHN.

Das ist der Grund warum an manchen Orten der Lobpreis so müde ist, so schleppend ist.

Wenn Herzen ergriffen sind, so das es um IHN geht, dann geht der Himmel auf, kommt Leben, kommt Feuer.

 

Wenn wir Lobpreis nach Plan machen, dann können wir sehen, wie die Seele aktiv ist.

Und deswegen ist es dann möglich, dass manche abschalten, manche sich unterhalten oder warten bis die Hauptsache – die Predigt – kommt.

 

Wenn wir in der Anbetung unsere Herzen IHN nicht zuwenden, dann werden wir Gottes Stimme auch in der Predigt nicht hören.

Wir hören einen Menschen, aber wir hören nicht die Stimme Gottes, und wenn wir IHN nicht hören, dann können wir Predigten hören ohne Ende, und wir kommen nicht einen Schritt weiter. Da ist nach 20 oder 30 Jahren kein Stück gewachsen.

Es kann nur wachsen durch das lebendige Wort.

Und das Wort kann nur wachsen, wenn wir IHN anbeten und als einzig artig sehen. Es gibt in den letzten Jahren einen Trend, da geht es immer mehr um

 

ich, mich, meiner, mir,                             Herr segne uns alle vier.

Es geht leider nicht mehr darum, wer ER ist.

Die Freiheit des Geistes nimmt ab, wenn wir nicht mit Leidenschaft dabei sind.

Ein Lobpreis der nicht Gott erhebt, ist kein attraktiver Platz für Gott, da bleibt er draußen.

Wir müssen das wieder kennen lernen, was es heißt, Gemeinschaft mit Gott zu haben. Wir müssen aufstehen und IHN sehen, hören und ergreifen.

Gott sagt dir, es geht nicht um deine Segnungen.

ER will dass wir für IHN etwas sind.

Das steht nicht nur im AT, sondern mitten im NT, Off.1, 6 und Off. 5,10.

Lesen wir Off.1, 6….und uns gemacht hat zu einem Königtum, zu Priestern seinem Gott und Vater.

Wenn wir nicht wollen, dann wird uns Gott auch nicht segnen.

Das was für Gott das Erste ist, muss für mich das Erste sein.

Matthäus 6, 33 …trachtet zuerst nach dem Reich Gottes.

Viele sagen dann vielleicht:

Das ist mir alles zu eng.

Wisst ihr warum dies viele Christen als zu eng sehen?

Es gibt so viele Christen die um ihr Recht zu sündigen kämpfen. Du musst nur in einer Gemeinde einmal klar sagen, was Gott zu manchen Dingen sagt, dann kannst du sehen, wie der humanistische Geist aufsteht. Und viele wundern sich, dass Gott nicht da ist.

Wenn es aber Orte gibt, wo nur wenige Gott von Herzen suchen, wird er sich finden lassen. Wenn dein Verlangen ist, die Wege Gottes zu kennen, dann wird Gott dir die Bibel offenbaren und dir seine Wege zeigen.

 

Offenbarung hat nichts mit Intellekt zu tun, sondern mit einen reinem Herzen.

Wenn unsere Herzen rein werden, dann werden wir wachsen und wachsen.

Das Maß an Klarheit, an Entschiedenheit, an Übereinstimmung mit den Werten Gottes nimmt dann deutlich zu.

D.h. der Hl. Geist nimmt ab, wenn dies nicht unser Verlangen ist.

Wenn der Hl. Geist auf dem Vormarsch wäre, würde alles zunehmen.

Die Sichtweise der Welt wird in so vielen Gemeinden übernommen. Bei Scheidung reden wir von Gefühlen und sagen, wir passen nicht mehr zusammen. Dass die Ehe vor einem Heiligen Gott versprochen wurde, interessiert niemanden mehr. Wir benutzen Worte der Welt, z.B. gibt es Eheähnliche Gemeinschaften. Sagt man dann z.B. du lebst in Unzucht – so nennt es Gottes Wort -, dann ist man lieblos.

Und irgendwer, liebe Geschwister muss gegen diesen Trend aufstehen, rate einmal wer?

Wir alle!!!

Wir müssen jetzt etwas tun, wenn nicht alles den Bach runter gehen soll. Menschen die mahnen sind immer unbequem und angeblich lieblos. Ich habe dies in all den Jahren meines Christseins mehrmals am eigenen Leib erfahren müssen.

Aber Gott sucht Menschen die sein Wort halten.

Gott hat sich die Gemeinde erworben, damit sie für IHN herrlich ist.

Damit er zur Welt sagen kann, schaut meine Kinder an

–       wenn es um Ehe geht,

–       wenn es um Kinder geht,

–       wenn es um Finanzen geht.

Gott sehnt sich nach Menschen die die Wahrheit sagen.

Wir sollen dies auch sagen, wenn es bei uns so ist. Ehrlich und ungeheuchelt die Wahrheit sagen.

Gott segnet nicht die Heuchelei ab. ER will ein Volk das IHN vertritt in der Welt.

–         ER will Aussteiger aus dem Angepasst sein!

–         Der Hl. Geist will uns zeigen wie Gott ist.

Es geht um eine einzige Sache.

Es geht um seine Ehre.

 

ER wird Sünde nie gutheißen, und deshalb sucht er einen Platz wo ER  Wohnung machen kann, und das soll dein Herz sein.

Der Lohn wird seine Gegenwart sein, und das ist das Beste für uns!

Mitschrift aus einem Vortrag von Hartwig Henkel

 

Gemälde von Michael Wilfort

Tags »

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Endzeit

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben