Home





226. Ups, Entschuldigung, schon wieder eine Falschmeldung

Donnerstag, 20. Januar 2011 | Autor:

Während der Bodenoffensive im Gazastreifen wurde Israel wegen der Bombardierung der UNRWASchule in Gaza-Stadt verurteilt, bei der nach palästinensischen und UN-Quellen über 40 Palästinenser ums Leben gekommen sein sollen. Ende Januar hat die UNO in internen Untersuchungen festgestellt, dass dies nicht der Fall war.

Der UN Beauftragte in Gaza, John Ging, sagte der kanadischen Zeitung Globe and Mail, dass keine israelische Bombe das UNRWA-Schulgebäude getroffen hatte. Ging sagte auch, dass er dies niemals behauptete. Anfänglich hatten ausländische Medien berichtet, dass eine israelische Bombe neben dem Schulgebäude explodierte und nicht das Gebäude selbst traf.

Später behaupteten UN-Presseberichte das Gegenteil, die UN-Schule sei direkt getroffen worden. Ein Lehrer dieser Schule erklärte schließlich, dass nur einige Palästinenser im Schulhof Verletzungen erlitten hätten, jedoch niemand getötet wurde.

Wiederholt ist damit bewiesen, wie die UNRWA und palästinensische Quellen die Medien ausnutzen und sie mit falschen Angaben speisen. Israel hatte von Anfang an erklärt, nicht das Schulgebäude getroffen zu haben, sondern ein Ziel in dessen Nähe, von dem aus auf israelische Soldaten geschossen wurde. Diese Darstellung war jedoch den Medien keine Überprüfung wert.

NAI Ludwig Schneider

Tags »

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Israel

Diesen Beitrag kommentieren.

Ein Kommentar

  1. […] einige Jahre glaube ich unseren Medien und Volksvertretern – besonders der derzeit herrschenden Gruppen – nur noch wenig bzw. gar nichts […]

Kommentar abgeben